PermaKultur Mutter Erde

Das Projekt besteht seit 2005. Zur Zeit findet auf dem Gelände schon Umweltpädagogik statt, vereinzelt Seminare zu Themen wie Gesundheit, Ernährung, Umweltbildung, alternative Energien usw.
Ab 2010 produzieren wir (Roland der Initiator des Projekts und Claudius als gelernter Gemüsegärtner) Gemüse, Obst u. Kräuter in möglichst naturnaher Kreislaufwirtschaft als Gemüseabo und als ab Hof Verkauf. Die Genehmigung zur teilweisen Nutzung d. Gebäude als Seminarhaus steht endlich an.
Da ich (Roland) zur Zeit alle auflaufenden Kosten des Projekts (2 kleine Häuser und 14,5 ha Land und Wald) alleine tragen „darf“ würde ich mich über engagierte und ehrliche Mitstreiter freuen, gerne auch finanziell als Teilhaber des Projektes.
In 2010 wollen wir auch unsere Gartengruppe wieder neu aufbauen, nachdem diese letztes Jahr leider Auflösungserscheinungen zeigte. Auch biete ich Familien, Freundeskreisen und anderen Gruppen an, Land zum Anbau von Gemüse usw. zu pachten und von der Anleitung eines Fachmanns zu profitieren.
Ich möchte alle Mitmenschen ansprechen, die selbstständig denken und handeln möchten für eine lebenswerte Zukunft. Hierzu soll das Gelände und das Projekt als Plattform dienen.
Näheres erfahrt ihr auf meiner Homepage bei einem Telefongepräch oder einem Termin vor Ort. Ruft mich gerne an und ich führe euch über das Gelände und erläutere mein Projekt näher.
Liebe Grüße aus Münster
Roland Rietkötter

Rietkötter’s Kotten
Hembergener Straße 103
48268 Greven-Hembergen

Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

Zielsetzung ist die Verbreitung der Permakultur im Raum Oberösterreich. Der Verein veranstaltet monatliche Treffen, jedes zweite Jahr einen 72h Permakultur-Zertifikatskurs, Exkursionen und Vorträge. Der Verein verfügt über eine Bibliothek, die Bücher können von Mitgliedern kostenlos entlehnt werden. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen wie dem „Großes Fest der Natur“ 07, 08, 09, dem Zukunftsfest08, Sozialforum08, Solidarischer Ökonomiekongress 09 und dem Biohoffest in Reichenau im Mühlkreis präsentiert sich der Verein und sorgt für Aufklärung.

Mehr Info: http://permanorikum.files.wordpress.com/2008/12/perma-norikum.gif?w=112&h=103

E-Mail
perma-norikum @ gmx.at

Website
www.perma-norikum.net

Kontaktname und Kontaktadresse
Postanschrift:
Verein Perma-Norikum
Stadlhof 25
A-4600 Wels

Obmann: Hans Herrman Gruber
Anmeldung zur Mitgliedschaft, allgemeine Informationen zum Verein Perma-Norikum und  zur Permakultur, Führungen durch das Permakultur-Projekt „Weberhäusl“

Kontaktaufnahme:
Hans Herrman Gruber
Stadlhof 25
A-4600 Wels
Tel. +43 (0) 7242 / 59492
gruwest @ gmx.at

Schriftführer: Bernhard Gruber
Kursleitung Permakultur-Zertifikatskurs, Kursanmeldung, Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge und Workshops

Kontaktaufnahme:
Bernhard Gruber
Tassilostraße 1a
A-4501 Neuhofen an der Krems
Tel. 07227 / 200 79
Mobil: +43 650 / 76 314 28
bernhard.gruber2 @ gmx.net
www.permakultur.biz

Art, Ecology & Education

Als Projekt ist ‚Art, Ecology & Education‚ beendet, bzw. es hat die Form geändert.

Lars Schmidt, Initiator AEE Project, www.naturalcircus.org

Hier gehts zu Bildern:
https://www.flickr.com/photos/artecologyeducation/sets/

‚Sustainability from the inside out‘

– Berlin / international-

Wie würde unser menschliches Bemühen und Handeln aussehen, wenn wir lernen würden, auf eine neue Art in der Welt zu sein?
Art, Ecology & Education trägt dazu bei, dass das ethisch-ökologische Bewusstsein unserer Gesellschaft wächst, und unterstützt den Paradigmenwechsel hin zu einem integrierten, ganzheitlichen Verständnis der Welt sowie einem ‚Erde-zentrierteren‘ Blickwinkel auf unsere Lebensweise.
Wir glauben, dass solch eine Entwicklung auf unserem Weg, nachhaltige Gemeinschaften zu bilden, wesentlich ist.

‚Art, Ecology & Education‘ sind Lars Schmidt und Martin Gemeinholzer.

 

Zegg (Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung)

Das ZEGG entstand 1991 aus einer 1978 gegründeten Gemeinschaft. Es liegt 80 km südwestlich von Berlin auf einem 17 ha großen Gelände. Das ZEGG ist ein internationales gemeinnütziges Bildungszentrum, das Modellentwürfe für ein sozial und ökologisch nachhaltiges Leben erarbeitet. Außerdem hat sich das ZEGG zu einem Vernetzungsort für Gemeinschaften und engagierte Menschen entwickelt, die in Politik, Ökologie und im sozialen Zusammenleben nach neuen Lösungen suchen.
Es bezieht sein Wasser aus einem eigenen Brunnen und klärt es in einer seit 1992 bestehenden modellhaften Pflanzenkläranlage. 1991 ersetzt das ZEGG vorhandene Braunkohlebrenner (80% Einsparung CO2) für Warmwasser und Heizung durch eine Holzhackschnitzelanlage. Das Brennmaterial kommt aus der Umgebung. (seit 2011 zusätzlich: 260m² Solarthermie und 45kW BHKW’s)
Stromverbrauch: 180 MW pro Jahr. Davon ca. 95% selber erzeugt, davon ca. 80% klimaneutral (57 kWp: PV; 15 kW: BHKW’s (Erdgas); Rest: Greenpeace Energy). Gesamt wurde der Stromverbrauch durch verschiedene Maßnahmen um 10% gesenkt, trotz 40% mehr Übernachtungen (Bewohner und Gäste).
Zwischen 1991 und 2011 gelang es uns durch Wärmedämmung und Sanierung existierender Gebäude den Energieverbrauch bei Heizung und Warmwasser um 40% zu reduzieren, obwohl gleichzeitig der beheizte Wohnraum um ca. 500 m² erweitert wurde und die Bewohner- und Gästezahlen stiegen.
Gemüse und Obst werden auf ca. 3-4ha biologisch angebaut (ca. 60% Selbstversorgung incl. Bildungszentrum). Es entstand eine große essbare Landschaft auf dem gesamten Gelände.

Regionale Stoff-Kreisläufe
Damit der Sandboden unseres Geländes speicherfähiger für Wasser und nährstoffreicher wird, wurde durch Mulchen mit altem Stroh von Bauern, Laub aus Parks und Gartenanlagen der Stadt Bad Belzig (ca. 150m³/a), Grasschnitt aus den Belziger Landschaftswiesen und mit Pappe eine Humusschicht aufgebaut. Im Sandboden Brandenburgs waschen mit starkem Regen oder mit Bewässerung, allerdings sowohl der Humus, als auch eingebrachter Lehm in tiefe Bodenschichten aus und muss ständig erneuert werden. Auf der Suche nach einer besseren Methode stieß das ZEGG 2012 auf Terra Preta und experimentiert seit 2013 damit. Pro Jahr werden dazu in einem Kon-Tiki Meiler 5-7m³ Biokohle hergestellt und mit gesammeltem Urin (wasserlose Urinale) aufgeladen. Anschließend Kompostierung mit Bokashi in Kompostmieten.

Beim Bauen und Renovieren wird auf nachhaltige Baumaterialien geachtet.
Es gibt unzählige Stellen, wo das ZEGG Permakulturprinzipien anwendet, beim Bauen, der Energieversorgung, beim Gemeinschaftsaufbau, beim Gemüseanbau und der Geländegestaltung. Zentral für Permakultur ist jedoch die essbare Landschaft und der Bodenaufbau seit über 20 Jahren. Die Vielfalt an Arten, Insekten, Vögeln, Pflanzen etc. ist enorm gestiegen seit 1991.

Es gibt noch eine Ökobroschüre im Internet (https://www.zegg.de/images/pdf-artikel/ZEGG-OekoBroschuere_DE.pdf) zu finden und eine neue Ökologische Webseite ist in Arbeit.

ZEGG
Rosa-Luxemburg-Straße 89
D-14806 Belzig
Tel:033841-595 10, Fax: 12
www.zegg.de

Permakultur-Akademie im Alpenraum PIA

Willkommen bei PIA!
PIA bietet ökologische Weiterbildung an.

Unsere Schwerpunkte sind Kurse, Lehrgänge, Workshops, Ausbildungen und Fachbücher zu den Themen der Permakultur.

Gerne begleiten wir erwachsene und jugendliche Lernende auf ihrem Permakultur-Weg

  • zu mehr Lebensfreude durch intensivere Naturwahrnehmung und Naturbegegnung,
  • zu tieferem Verständnis ökologischer Zusammenhänge,
  • zu selbstbewusster Selbstversorgung mit Lebensmitteln und anderen alltäglichen Gütern,
  • zu sparsamer dezentraler Energienutzung mithilfe einfacher und robuster Techniken,
  • zum Aufbauen eigenständiger Kooperationen in der Stadt und auf dem Land,
  • also zur zukunftsfähigen Gestaltung von Lebensraum und Lebensführung.

Eingeladen sind alle Menschen, die Freude an der Natur haben, mehr Verantwortung für die Erde übernehmen und ökologische Selbstversorgung lernen und üben wollen, vor allem:
SelbstversorgerInnen, GärtnerInnen, Bio-Bauern/Bäuerinnen, PlanerInnen, MultiplikatorInnen und MediatorInnen, PädagogInnen, in sozialen Berufen Tätige, FamilienarbeiterInnen, interessierte KonsumentInnen, StudentInnen, Menschen in Berufsausbildung und Menschen am Beginn eines neuen Lebensabschnittes.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!
das PIA-Team

PIA – Permakultur-Akademie im Alpenraum
des Österreichischen Instituts für angewandte Ökopädagogik E.R.D.E.
Herbersdorf 17
A-8510 Stainz
0043 650 212 75 22
info@permakultur-akademie.com

Kurskalender: https://www.permakultur-akademie.com/kurskalender/

 

Permakulturparadies Saum

Regelmäßig gibt es Führungen durch den Garten.

Jeder Garten besitzt so viel Wildnis, wie sein Besitzer zu ertragen vermag. Ich selbst ertrage sehr viel davon. Etwas problematischer ist meine Wildnisliebe für die Nachbarn, die aber zusehends mehr Freude an den bunten, wilden Lebensräumen finden.

Der Garten wirkt wie ein fruchtbarer Dschungel. Seltene Wildpflanzen, unterschiedlichste Tomatensorten, alte Apfelbäume oder Maibeeren und Kiwis lassen vielfältige Lebensräume entstehen. Auf den ersten Blick sieht es schon wie ein wildes Durcheinander aus. Dahinter steckt aber eine sorgfältige Planung und eine schrittweise Verwirklichung von durchdachten Projekten. Dies führt zu einer immer stärkeren Optimierung des Gesamtsystems.

Es ist erstaunlich, was auf einem nur 700 Quadratmeter großen Grundstück alles zu gedeihen vermag. Aus diesem Garten versorgen wir uns fast vollständig mit Früchten, Beeren, Salaten und Gemüsen. Die Kartoffeln reichen ein knappes halbes Jahr. Getreide, Fische, Pilze und Mais bereichern hin und wieder den Speisezettel.

Ich bin seit 1999 dipl. Permakultur-Desinger und Aquakultur-Spezialist sowie Buchautor von Mein Selbstversorger-Garten am Stadtrand – Permakultur auf kleiner Fläche (ökobuch-Verlag) und Mitautor des Grundlagenbuches: Permakultur (Hauptverlag).

Kurt Forster
Saum 3850
CH-9100 Herisau
kurt.forster9 (a) bluewin.ch

Materialien:
Interview mit Kurt Forster auf nachhaltigbeobachtet.ch

Lebensraum-Garten Hohenfels

Der Lebensraum-Garten in Hohenfels-Liggersdorf ist eine naturnahe, ca. 8000 m² große Gartenanlage, gestaltet nach den Grundprinzipien der Permakultur, Geomantie und Feng-Shui, bietet dem Besucher eine Fülle beispielhafter Ideen und Umsetzungen.
Der Lebensraum-Garten ist ein vom Verein „Natur im Garten- Bodenseegärten e.V.“ zertifizierter Naturgarten,

  • der Raum für Vorträge, Seminare und Veranstaltungen zum Themenkreis „Kunst und Natur“ bietet
  • in dem ganzheitliches Denken und Handeln durch praktische Beispiele vermittelt wird
  • der ein Experimentierfeld für neue Ideen und Methoden im Gartenbau bietet (aktuell: Experimente mit Terra Preta)
  • der Erholung und Heilung unterstützt.

1998 begannen wir mit der Modellierung des Geländes (Sonnenfalle) und dem Anlegen einer Benjeshecke zur Verbesserung des Kleinklimas und Lebensraum für Insekten, Vögel und Kleintiere, sowie der Abmagerung von Teilflächen des Bodens für eine größere Artenvielfalt. Der Gemüsegarten ist als Mandalabeet angelegt, der Anbau erfolgt in Mischkultur und Fruchtwechsel. Eine Trockenmauer mit Hochbeet wurde errichtet. Die Bepflanzung mit Hochstammobstbäumen – robuste heimische Sorten – wurde erweitert. Große Wiesenflächen und ein verzweigtes Graswegenetz geben dem Garten seinen besonderen Charakter. Der Weidenpavillon, ein „Lebendbau“ mit Zeltdach, wurde gepflanzt und dient seitdem als Veranstaltungsraum.
Seit 2004 bieten wir von Mai bis September ein vielfältiges Sommerprogramm an, mit dem Ziel, unsere Mitmenschen anzuregen, sich für eine intakte Natur mit ihrer ursprünglichen Artenvielfalt einzusetzen. Eine Mitarbeit im Projekt während des Sommerprogramms ist willkommen.
Im Mai 2017 wurden wir 1. Preisträger des „Bodenseegärten-Preis 2017“ für Naturgärten in der Kategorie „Herausragendes, qualitativ hochwertiges Projekt rund ums umweltbewusste Gärtnern“.

Ursula Rehmann & Wolfgang Schrader
Röschberg 114
78355 Hohenfels
www.lebensraum-garten.net
Mail: lebensraum-garten@gmx.de
Tel. 97557-820808

Ökodorf Siebenlinden

Das Ökodorf Sieben Linden versteht sich als Modell- und Forschungsprojekt für eine zukunftsorientierte Lebensweise, in der Arbeit und Freizeit, Ökonomie und Ökologie, Individuum und Gemeinschaft, weltoffene und dörfliche Kultur in kleinen Lebenskreisen zu einem Gleichgewicht finden sollen.

Der ganzheitliche Ansatz sowohl in der Philosophie als auch in der Umsetzung macht Sieben Linden zu einem umfangreichen Beispiel für angewandte Permakultur. Sowohl in der Siedlungsplanung als auch in den unterschiedlichsten Detailbereichen (Wasser, Energie, Hausbau, Kommunikationsstrukturen, etc.) finden sich permakulturelle Lösungen.
Permakultur wird in Sieben Linden in Führungen vor Ort oder in theoretischen Vorträgen (im Ökodorf oder Außerhalb), bei Einführungsseminaren, Tagesworkshops oder in der Ecovillage Design Education vermittelt.

Ökodorf Siebenlinden
Sieben Linden 1
38489 Beetzendorf
Tel: 039000-51235
http://www.siebenlinden.org

info@siebenlinden.org