Alpine Permakultur Schweibenalp

Mit der Alpinen Permakultur Schweibenalp entsteht auf einer Fläche von 20 Hektaren in einer Höhe von 1100 Metern ein alpines Permakultur-Projekt im Herzen des Berner Obelandes.

Ziel ist es, ein alternatives Landnutzungsmodell im alpinen Raum zur Erwirtschaftung von Einnahmequellen und zur Nahversorgung aufzubauen. Durch die Förderung der Biodiversität verwandeln wir unser Land in eine hochproduktive „essbare Landschaft“.

Der Projektaufbau erfolgte über drei Jahre von 2011-2013.

Wir möchten permakulturelles Wissen und unsere Erfahrungen über die Permakultur als holistisches Planungssystem und ganzheitliche Lebensphilosophie an viele Menschen aus verschiedenen Bereichen vermitteln. Aus diesem Grund entwickeln wir in den nächsten Jahren das Permakulturprojekt in einen permakulturellen Lehrbetrieb weiter. Zukünftig wird in unserem Freiluftklassenzimmer gelehrt, gelernt und geforscht werden. Das gesammelte Wissen und die Erfahrungen aus dem Projekt „Alpine Permakultur Schweibenalp“ fliessen in die Kurse mit ein. Anhand des Modellprojektes erfahren die Kursteilnehmer, wie permakulturelle Methoden in der Praxis tatsächlich umgesetzt werden. Neben Permakulturlehrern aus der Schweiz und aus angrenzenden Ländern werden auch internationale Permakultur-Experten Kurse anbieten.
Zertifizierung
Das Projekt ist bei Biosuisse seit 2012 eingetragen und unsere Produkte sind mit der Knospe zertifiziert.

Produkte
Wir stellen Saatgut und Kräuterprodukte her, verkaufen vielfältige robuste Stauden für Permakulturgärten und produzieren Gemüse, Pilze und Obst.

Alpine Permakultur Schweibenalp,
Schweibenalp, CH-3588 Brienz
E-Mail: info@alpine-permakultur.ch
Homepage: www.alpine-permakultur.ch
Telefon: +41 (0) 33 952 2000
Fax: +41 (0) 33 952 2009

Verein Bienenschule Glarus Süd

Der Verein Bienenschule Glarus Süd möchte gezielt Kinder und interessierte Erwachsene über die Wichtigkeit der natürlichen Kreisläufe informieren.

Auf Führungen mit Schulklassen und Familien wird über die Zusammenhänge unseres Ökosystems informiert.
Auf spielerische Weise erlebt, prägen sie sich die vielen interessanten und wichtigen Erkenntnisse mit Freude und ganz nebenbei gut ein.

„Menschen bilden bedeutet nicht ein Glas zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen.“

Bienenschule Glarus Süd – Jonas Linder
Dornhaus 11 – CH 8777 – Diesbach GL – Schweiz
E-Mail: info@bienen-schule.ch
Website: www.bienen-schule.ch
Telefon: +41 (0) 55 653 10 10

Holderbusch e.V.

Beschreibung des Projektes
Hof mit ca. 22 ha Acker- und Weideland, bewirtschaftet nach Bio-Richtlinien, seit 1999 schrittweise Umgestaltung nach Permakulturprinzipien

Ziele
Subsistenzwirtschaft mit Permakulturgarten und -ackerbau, Erzeugung und Vermarktung von Bioprodukten, Kräuteranbau, Bildungsarbeit (Seminare, Workcamps)

bisher realisiert (Stand Frühjahr 2017):
ca. 2 ha „Permakulturgelände” als essbare Landschaft mit Vereinshaus, Anlehngewächshaus, Photovoltaik, Solarthermie, Gartenland, Teich, Strauchpflanzungen, Campplatz, Holzbackofen, Werkstätten (Schlosserei, Holzbearbeitung), Tierhaltung mit Schafen und Kleinvieh

Das Projekt ist offen und bietet viel Platz und Möglichkeiten für weitere Vorhaben.

E-Mail: holderbusch-ev@gmx.de
Website: www.holderbusch-ev.de
Kontaktname und Kontaktadresse:
Holderbusch e.V., Dorfstraße 36, 02906 Jänkendorf Gem. Waldhufen
Tel.: 03588-2879695

Balmeggberg

Der Balmeggberg ist ein Permakultur-Projekt auf 1000 m ü.M. in den Zentralschweizer Voralpen im Emmental. Hier entsteht eine Permakultur-Anlage mit dem Ziel, den Bedarf an Lebensmitteln und Energie für die Lebensgemeinschaft mit 3 Familien und dem Begegnungsort weitgehend selber decken zu können. Um dies zu erreichen stehen 3 ha Wiesland und 3 ha Wald zur Verfügung. Permakultur auf dem Balmeggberg ist ein Gemeinschaftsprojekt. Die Anlage steht interessierten Menschen zur Verfügung, um hautnahe Erfahrungen mit dem Aufbau einer Kreislauflandwirtschaft zu machen.

Im Frühling, Sommer und Herbst besteht die Möglichkeit für Permakultur-Praktikantinnen und Praktikanten, um während mindestens einem Monat, Teil der Gemeinschaft zu sein und die täglichen Arbeiten zu teilen. Wir suchen interessierte Menschen, die auch bereit sind, nach und nach etwas Verantwortung im Garten, im Haus oder mit den Tieren zu übernehmen. Natürlich soll daneben auch Zeit bleiben, um in andere Arbeiten hinein zu schauen und den schönen Ort und die Umgebung kennen zu lernen.

Realisierte, entstehende und geplante Elemente: Pflanzenkläranlage, Erdstall für Hühnerhaltung, Pilzkulturen, Selbstversorgung mit Brennholz, Gemüsegarten mit Treibhaus, Lehmofen und Aussenküche, Haltung von Kaninchen, Schafen und Laufenten, Obst- und Beerengarten, Gärtnern mit Holzkohle. In der warmen Jahreszeit finden Kurse und Seminare zu Permakultur, Handwerk und anderen Themen in den Jurten auf dem Balmeggberg statt.

Im 2013 finden verschiedene Kurse zu den Themen Pilzkultur, Wasser im Garten, Gartenführungen, ein PK-Einführungskurs sowie ein 72-Stunden-Kurs statt. Ebenso werden Stimm- und Yogakurse auf dem Balmeggberg angeboten. Mehr Informationen zu den Kursen gibt es unter: http://balmeggberg.wordpress.com/der-balmeggberg/kurse-in-der-jurte-2013/

 

E-Mail
info@balmeggberg.ch

Website
www.balmeggberg.ch

Kontaktname und Kontaktadresse
Anton Küchler
Balmeggberg
3556 Trub

FindHof

Wir sind eine Gruppe von 5 Leuten, die auf einem geerbten Bauernhof seit 10 Jahren ein Seminarhaus (Findhof) betreiben. Seit einiger Zeit beschäftigt uns die Idee der Permakultur und wir haben begonnen, diese im zunächst noch geringen Umfang anzulegen.

Auf unserem Hof und im direkt angrenzenden Umfeld gibt es einiges an Land, was so bewirtschaftet werden könnte, hauptsächlich an nach Süden ausgerichteten Hängen, die teilweise schon terrassiert sind.

Unsere noch weiter zu entwickelnde Grundidee ist, Fachleute zu finden, die hier Workshops und Seminare geben möchten und die die bestehende Seminar-Infrastruktur zu besonders günstigen Bedingungen anmieten und nutzen und Ihre Kosten für gestaltete Flächen gegenrechnen können.

So dürfte es für Veranstalter möglich sein, preiswerte Seminare anzubieten und ausreichende Gegenleistung zu erhalten. Und der Findhof hat letztendlich auch etwas davon. Unser Streben ist nicht gewinnorientiert, es geht um die Verbreitung guter Ideen und die Weiterentwicklung des Findhofs in seiner bewußtseinserweiternden Funktion.

Vielleicht sind Sie als Fachmann, Landwirt, Lehrer, Dozent etc. daran interessiert, das Angebot zu nutzen, es ggf. auch zu verändern und es weiter zu entwickeln.
Für Vorschläge sind wir stets offen.

E-Mail
info@findhof.de

Website
www.findhof.de

Kontaktname und Kontaktadresse
Findhof-Opitz GbR
Joachim Opitz
An der Sülz 61
51789 Lindlar

PermaKultur Mutter Erde

Das Projekt besteht seit 2005. Zur Zeit findet auf dem Gelände schon Umweltpädagogik statt, vereinzelt Seminare zu Themen wie Gesundheit, Ernährung, Umweltbildung, alternative Energien usw.
Ab 2010 produzieren wir (Roland der Initiator des Projekts und Claudius als gelernter Gemüsegärtner) Gemüse, Obst u. Kräuter in möglichst naturnaher Kreislaufwirtschaft als Gemüseabo und als ab Hof Verkauf. Die Genehmigung zur teilweisen Nutzung d. Gebäude als Seminarhaus steht endlich an.
Da ich (Roland) zur Zeit alle auflaufenden Kosten des Projekts (2 kleine Häuser und 14,5 ha Land und Wald) alleine tragen „darf“ würde ich mich über engagierte und ehrliche Mitstreiter freuen, gerne auch finanziell als Teilhaber des Projektes.
In 2010 wollen wir auch unsere Gartengruppe wieder neu aufbauen, nachdem diese letztes Jahr leider Auflösungserscheinungen zeigte. Auch biete ich Familien, Freundeskreisen und anderen Gruppen an, Land zum Anbau von Gemüse usw. zu pachten und von der Anleitung eines Fachmanns zu profitieren.
Ich möchte alle Mitmenschen ansprechen, die selbstständig denken und handeln möchten für eine lebenswerte Zukunft. Hierzu soll das Gelände und das Projekt als Plattform dienen.
Näheres erfahrt ihr auf meiner Homepage bei einem Telefongepräch oder einem Termin vor Ort. Ruft mich gerne an und ich führe euch über das Gelände und erläutere mein Projekt näher.
Liebe Grüße aus Münster
Roland Rietkötter

Rietkötter’s Kotten
Hembergener Straße 103
48268 Greven-Hembergen

Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

Zielsetzung ist die Verbreitung der Permakultur im Raum Oberösterreich. Der Verein veranstaltet monatliche Treffen, jedes zweite Jahr einen 72h Permakultur-Zertifikatskurs, Exkursionen und Vorträge. Der Verein verfügt über eine Bibliothek, die Bücher können von Mitgliedern kostenlos entlehnt werden. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen wie dem „Großes Fest der Natur“ 07, 08, 09, dem Zukunftsfest08, Sozialforum08, Solidarischer Ökonomiekongress 09 und dem Biohoffest in Reichenau im Mühlkreis präsentiert sich der Verein und sorgt für Aufklärung.

Mehr Info: http://permanorikum.files.wordpress.com/2008/12/perma-norikum.gif?w=112&h=103

E-Mail
perma-norikum @ gmx.at

Website
www.perma-norikum.net

Kontaktname und Kontaktadresse
Postanschrift:
Verein Perma-Norikum
Stadlhof 25
A-4600 Wels

Obmann: Hans Herrman Gruber
Anmeldung zur Mitgliedschaft, allgemeine Informationen zum Verein Perma-Norikum und  zur Permakultur, Führungen durch das Permakultur-Projekt „Weberhäusl“

Kontaktaufnahme:
Hans Herrman Gruber
Stadlhof 25
A-4600 Wels
Tel. +43 (0) 7242 / 59492
gruwest @ gmx.at

Schriftführer: Bernhard Gruber
Kursleitung Permakultur-Zertifikatskurs, Kursanmeldung, Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge und Workshops

Kontaktaufnahme:
Bernhard Gruber
Tassilostraße 1a
A-4501 Neuhofen an der Krems
Tel. 07227 / 200 79
Mobil: +43 650 / 76 314 28
bernhard.gruber2 @ gmx.net
www.permakultur.biz

Art, Ecology & Education

 

Als Projekt ist ‚Art, Ecology & Education‘ beendet, bzw es hat die Form geaendert.

Lars Schmidt, Initiator AEE Project, www.naturalcircus.org

Hier gehts zu Bildern
https://www.flickr.com/photos/artecologyeducation/sets/

*

‚Sustainability from the inside out‘

– Berlin / international-

Wie würde unser menschliches Bemühen und Handeln aussehen, wenn wir lernen würden, auf eine neue Art in der Welt zu sein?
Art, Ecology & Education trägt dazu bei, dass das ethisch-ökologische Bewusstsein unserer Gesellschaft wächst, und unterstützt den Paradigmenwechsel hin zu einem integrierten, ganzheitlichen Verständnis der Welt sowie einem ‚Erde-zentrierteren‘ Blickwinkel auf unsere Lebensweise.
Wir glauben, dass solch eine Entwicklung auf unserem Weg, nachhaltige Gemeinschaften zu bilden, wesentlich ist.

‚Art, Ecology & Education‘ sind Lars Schmidt und Martin Gemeinholzer.

Auf der AEE-Webseite finden sich Informationen über Workshops und Events, sowie Zugang zu umfassenden, verschiedenartigen Resourcen für nachhaltiges, integriertes Leben.

 

Vergessene Künste

Unsere Firma „Vergessene Künste“ schlägt den Bogen von der Entwicklung von Gartenkonzepten, Struktur und Design, stets unter Einbeziehung der Permakultur, über die Vermehrung und Anzucht historischer oder seltener Kulturpflanzen in unserem Schau- und Themengarten bis hin zur Herstellung von erlesenen und edlen Produkten in unserer Manufaktur.

Wir bieten auch Permakultur- Führungen durch unseren Schau- und Themengarten, den Paradiesgarten an. Dabei gibt es Tipps und Anregungen für den eigenen Genießergarten anhand von anschaulichen Beispielen.

Dazu bieten wir Vorträge, Kurse und Seminare. Bei uns werden Hintergründe vermittelt, Zusammenhänge gezeigt und Kreisläufe aufgebaut.

Für Vereine, Schulklassen oder andere Gruppen ab 10 Personen bieten wir auch Führungen, Kurse und Vorträge nach Vereinbarung.
Unsere Produkte aus der Manufaktur, wie Rosen-Elexier oder essbare Blüten, vertreiben wir direkt bei uns oder auf ausgewählten Ausstellungen.

Vergessene Künste
Sibylle und Michael Maag
Am Falchen 54
86983 Lechbruck am See
www.vergessene-kuenste.de
vergessenekuenste @ gmx.de

Zentrum Prinzhöfte – Verein für ganzheitliches Lernen und ökologische Fragen e.V.

Der Verein für ganzheitliches Lernen e.V. und ökologische Fragen ist seit über 20 Jahren eine Spielwiese für Permakultur und Freinetpädagogik.

Das Zentrum PrinzHöfte, ein ehemaliger Bauernhof, der in mühevoller Kleinarbeit liebevoll renoviert wurde, ist das Stammhaus des Vereins.

Aus Projektarbeit in den Anfängen haben sich professionelle Institutionen gebildet, die sich selbständig gemacht haben wie die Freie Schule PrinzHöfte in Bassum, oder noch heute im Zentrum PrinzHöfte beheimatet sind.

Neben dem Freinet- Kindergarten, einem Selbstversorger Seminarhaus und einem Permakulturgarten mit Gemüseanbau und Wildkräuterverarbeitung, beteiligen sich engagierte Menschen am Gemeinschaftsprojekt in PrinzHöfte.

27243 Prinzhöfte

www.zentrum-prinzhoefte.de