Permakulturhof am Sonnenacker

Unser Hof und Zuhause liegt mitten im Lassaner Winkel, einem gemeinschaftlichen, ländlichen Netzwerk verschiedener kleiner Dörfer ganz im Nordosten Deutschlands (Blick auf Insel Usedom).
Wir (3 Kinder und 3 Erwachsene) leben am Sonnenacker auf knapp 1 ha Land, wo wir auf einem Teil der Flächen Beerenobst sowie Gemüse zur Selbstversorgung und zur Saatgutgewinnung anbauen. Wir gestalten dieses Stück Land seit 8 Jahren und befinden uns stetig im Beobachten, Planen, Ausführen, Beobachten, Verändern,… es gibt viele Ideen für weitere Flächennutzungen und auch immer wieder größere Stroh-/ Lehmbaustellen um mehr Wohraum zu schaffen. Ausser mit dem Hofleben beschäftigen wir uns professionell mit Obstbaumpflege und betreiben einen kleinen Bio-Hofladen im Dorf, der auch als ein Vernetzungspunkt der Winkelbewohnerschaft dient.
Wwoofer und andere helfende Hände sind bei uns sehr willkommen, es gibt Platz im Gästebauwagen und abwechslungsreiche Aufgaben rund um die Pflege, Erhaltung und den weiteren Aufbau unseres Hofes.

Hof Sonnenacker
Beate Walsdorff und Markus Ziegenhagen
Am Sonnenacker 9
17440 Lassan OT Pulow
038374-559989
sementeviva@gmail.com
http://lassaner-winkel.de

 

 

Hummelhof

Sie suchen einen Traumplatz?

Wir haben Traumplätze zum Leben und Wohnen!

WIR SUCHEN
Tolerante, kreative Menschen mit Herz und Verstand. Keine Traumtänzer oder Sektierer, sondern Menschen von jung bis alt, für die Begriffe wie ökologisch – biologisch – sozial – ethisch zur Lebenseinstellung gehören. Wir suchen nach Menschen die durch ihre körperliche – geistige – kreative Arbeit die Attraktivität unserer Freizeitanlage bereichern.
Im Gegenzug können sie ihre Produkte vor Ort darstellen, ausstellen oder verkaufen.

ZUM BEISPIEL…

  • Der Schriftsteller, der im Baumhaus lebt; stellt sein Buch vor, hält eine Lesung im weinumrankten Innenhof ab.
  • Die Töpferin und der Glasbläser; die hinten am Hang in ihrem Erdhaus töpfern, stellen ihre Kunstwerke in den fünf Räumen unserer Hof-Galerie aus.
  • Die Kräuterhexe, die mitten in ihrem Kräutergarten oben am Plateau im Tipi wohnt, hält ein Kräuterseminar im Rund des Seminarraums und verkauft ihre Kräuter auf dem wöchentlich statt findenden Markt im Innenhof.
  • Der Pferdeflüsterer, der sich unten in der Natur-Arena niedergelassen hat zeigt, dass es ohne Sporen, Peitsche und scharfe Gebisse auch geht.
  • Ganz besonders wären wir interessiert an einem Permakultur-Designer. Auf 6 Hektar wäre viel Platz um Permakultur umzusetzen; mit dem Endziel die  erste realistische Permakultur-Akademie; das erste reale Permakultur-Forschungsinstitut oder eine Permakultur-Schule auf dem Gelände aufzubauen. Ein Seminarraum in wunderschöner Lage ist bereits im Rohbau und könnte übernommen werden. Auch könnten die Produkte vor Ort oder in unserem Restaurant umgesetzt werden. Alle Besucher der Freizeitanlage kämen unmittelbar mit der Permakultur in realistischer Weise in Kontakt.

Alle sind willkommen: Maler, Bildhauer, Kunsthandwerker aller Art. Musiker, Schriftsteller. Alle, die kreativ unterwegs sind und dies auch im Ruhestand weiterleben möchten, auf die würden wir uns besonders freuen.

Auf einer Fläche von 6 Hektar haben wir viel Platz für kreative Menschen, gleich welchen Alters. Freie Auswahl des Standortes auf dem Gelände zum Arbeiten und Leben. Keine Matscho-Villen aber auch keine Bretterverschläge. Keine Umzäunung des Wohn und Arbeitsbereiches. Die Gebäudestruktur soll sich der Landschaftsstruktur angleichen. Kein Haus soll dem anderen gleichen. Auch bei verdichteter Bauweise kein Reihenhaus-Charakter.
Abstand von einem Bauobjekt zum anderen mindestens 10 Meter. Auf allen Wegen und Pfaden freie Bewegungsfreiheit für alle Nutzer der Anlage. Wege und Pfade sind barrierefrei angelegt. Gewisse Bereiche (Grillplätze) können von allen genutzt werden. Andere Bereiche nur zu begrenzten Zeiten oder nach Absprache.

Über die Einstiegsmöglichkeiten bei uns sind alle Varianten verhandelbar.
Kontakt. 09522/ 5553 oder info@der-hummelhof.de

TAGUNGS- UND FREIZEITANLAGE
Wunderschön gelegenes ca. 6 Hektar umfassendes Grundstück in Alleinlage. Ehemaliger Steinbruch, der um 1900 stillgelegt wurde. Von der ehemaligen Steinbruchkante im Norden fällt das Gelände über mehrere Stufen und Plateaus nach Süden bis zu einem Mischwald ab, der direkt neben dem Areal liegt. Der gesamte Höhenunterschied von Norden nach Süden beträgt ca. 25 Meter. Die vorhandene Vegetation wechselt über die Stufen von Trockenrasen zu kleineren Verbuschungszonen bis zu einer Mischung von Laub und Obstbäumen.
Durch den Sonderbebauungsplan sind auf dem gesamten Grundstück auch zukünftig Baumaßnahmen leicht umzusetzen. Das Grundstück ist voll erschlossen. Eigene Zufahrt von einer öffentlichen Straße, Kanal, Strom, Wasser. Wasserversorgung mit dem eigenen Brunnen, bester Trinkwasserqualität. Die nächste Ortschaft mit einer guten Infrastruktur ist 300 Meter entfernt. Alle auf dem Grundstück vorgenommenen Baumaßnahmen oder sonstige Aktivitäten wurden von der Familie der Eigentümerin in Eigenregie durchgeführt. Sämtlich Pläne wurden selbst entworfen. Bauausführung in Eigenleistung und Mithilfe von Verwandten und Freunden. Vom Boden bis zum Dach, von den Türen, Fenstern bis zu Lampe, alles selbst entworfen und gebaut.
Der ökologische Gedanke stand bei allem im Vordergrund, natürliche Baumittel wie Holz, Natursteine oder Strohlehmbau selbstverständlich. Die Form der Baukörper sind der vorhandenen Landschafts-Struktur angeglichen. Und was der Natur unten genommen wird kommt oben als Grasdach wieder aufs Dach.

RESTAURANT MIT BETRIEBSWOHNUNG
Haupthaus mit Restaurant für 50 Personen. Küche, Lager, Kühlhäuser. Ein von Wein umrankter Innenhof der auch als Biergarten genutzt wird. Remise-Nebenraum für 25 Personen. Im Haupthaus eine private Wohnung direkt an der Gastronomie angegliedert mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, Terrasse mit kleinem Swimmingpool, kleines Gewächshaus.

EINLIEGER-WOHNUNG im 1. Stock mit Ateliercharakter. Kleines Bad und Wohnküche. Separates Schlafzimmer und Treppenhaus gehören dazu.
Im Keller sind Heizung und Blockheizkraftwerk untergebracht und wird durch eine 3 KW große Solaranlage ergänzt.
Der o.a. Innenhof wird umschlossen von fünf kleineren Räumen die für ganzjährig Ausstellungen von Künstlern der Region genutzt werden, der Gaststätte, der Wohnung und der Remise.

WERKSTÄTTEN UND WALPAVILLON
Hinter dem Haupthaus eine Metallwerkstatt, Holzwerkstatt, Lagerhallen, Getränkelager, Nebenküche und der zum Wald gelegene WALDPAVILLON. Der ist rundum verglast. Herrlicher Blick auf die tiefer liegende Waldwiese. Im Pavillon ist Platz für ca. 45 Gäste. Bestehend aus Bar/Theke, Buffett, 6 Meter langes Sofa, Kamin, Bestuhlung, Toiletten mit Vorraum.
Zwischen Haupthaus und Werkstätten ist ein ca. 5-7 Meter breiter Hof, der durch massive Hinkelsteine abschließt. In den Steinen ist der Durchgang zum Privatbereich eingelassen.

NATUR-ARENA UND SEMINARHAUS
Das Seminarhaus liegt etwas erhöht an einem Hang mit Blick auf die ca. 3 Hektar große Natur-Arena, auf der Sportveranstaltungen aller Art möglich sind. Im Obergeschoss ist der Seminarraum für bis zu 50 Plätzen, ein Nebenraum, eine Teeküche, und ein großer Eingangsbereich gelegen. Der ca. 12 Meter durchmessende Rundbau hat im Dach einen umlaufenden Lichtring. Eine überdachte Veranda erlaubt einen wunderbaren Überblick auf die Natur-Arena. Unter dem Seminarbereich befinden sich die Duschen und WC, die so ausgelegt sind, dass sie auch bei sportlichen Veranstaltungen genutzt werden können. Das Seminarhaus befindet sich im Rohbau, mit Türen und Fenster und teilweisen Innenausbau.

Das gesamte Gelände der Arena ist sehr abwechslungsreich, terrassiert, ein Teil bewaldet, mit gepflegten Wiesen und einer kurz gemähten ca. einen Kilometer langen Reit-Lauf-Rundbahn. Am Rande der Arena die etwas höher gelegenen Zuschauerränge. Der Hangbereich hinter den Zuschauerrängen ist mit vielen schattierenden Bäumen bewachsen. In der Mitte der Anlage befindet sich eine Vorrichtung an der ein 50 Meter langes Pfeilfangnetz für die Bogenschützen angehängt werden kann. An diese Vorrichtung kann auch ein großes Segel angehängt werden unter dem bei einer Open-Air-Veranstaltung Musikgruppen vor Regen und Sonne geschützt sind.

BOGENPARCOURS
Auf einer Länge von zwei Kilometer ziehen sich die Pirschpfade der Bogenschützen durch das wildromantische Gelände des Grundstücks.

Kontakt: Hummelhof
Günther Lutz
Hummelhof 1
97514 Oberaurach

E-Mail: info@der-hummelhof.de
Homepage: www.der-hummelhof.de

Telefon: 09522/5553

Ferme-Auberge im Elsass

Initiative Gemeinschaftsprojekt sucht willensstarke Mitgestalter

Berghof / Ferme-Auberge, 68290 Dolleren, Elsass, Frankreich

Lage:
Alleinlage, Südhang auf 900 m Höhe im Wandergebiet, Basel 80km, Freiburg 90km

Fläche:
30 Hektar Bergwiesen im Eigentum, teilweise mit Birken und Buchen + 25 Hektar Pachtland

Potential:
Aufbau einer Gemeinschaft, leben und wirken auf dem Hof…
> Ökologischer Neubau, dreigeschossig mit 1500 m2 Fläche zuzüglich Stallgebäude
> biologisch dynamische Landwirtschaft & Permakultur
> Milch von Schafen, Ziegen und Kühen mit eigener Käseproduktion
> Anbau Gemüse, Obst, Beeren, Kräuter, etc.
> Gastronomie mit Übernachtungen in verschiedenen Kategorien
> Seminarbetrieb
> Geist, Kultur & Kunst

Projektstand:
Eine speziell gegründete Gesellschaft ist Eigentümerin, Baugenehmigung liegt vor

Kontakt: Eide Johann Dücker
Ferme-Auberge, 68290 Dolleren, Elsass, Frankreich

E-Mail: Duecker@magicmountain.de

Naturfreundeskreis-Verein für naturnahe Lebensweise e.V.

S_lzefee-02Die menschliche Natur erblüht auf verschiedenen Ebenen: Die Seele liebt Innigkeit und Herzenswärme, der Geist findet Erfüllung in tiefer Erkenntnis, unsere Hände in kreativem Tun und unser Körper offenbart seine Schönheit in lichtdurchfluteter natürlicher Präsenz. Wir leben ein wundervoll einfaches Leben in Gesundheit und Würde im Einklang mit der Natur. Unser Leben widmen wir dem Schutz, dem Lernen von Mutter Erde und Ihren Kindern für ein selbstbestimmtes, naturnahes und weitgehend autarkes Leben auf dem Land. In unserem Haus, in unseren Herzen brennt ein Feuer, das uns und unsere Speisen durchwärmt. Kommt und wärmt Euch bei uns auf, helft uns Lebensfunken weiterzugeben.

Ziele unseres Vereins sind die Erzeugung permanatürlicher, gesunder Lebensmittel, Wiederbelebung natürlicher Bauweisen und naturnahen Handwerks. Wir lernen gemeinsam mit der Natur, geben unser Wissen weiter, fördern Aktionen der Selbsthilfe und Vernetzung. Hier auf einem Landstrich fruchbarster Erde freuen sich zahlreiche Höfe darauf, wiederbelebt zu werden. Der grüne Gürtel, der ehemalige Grenzstreifen zwischen Sachsen Anhalt und Niedersachsen, bietet wundervolle Wälder und Wiesen, ein gutes Stück Land für Menschen, die bereit sind anzupacken, kreativ und selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten. Für wirklich ganz kleines Geld können hier noch Höfe bewirtschaftet und echte Perspektiven geschaffen werden. Kommt raus auf’s Land, laßt uns dieses wundervolle Stück Erde gemeinsam erhalten, es belohnt Euch mit Weite, Gesundheit, Stärke und Glückseeligkeit tief in Eurem Sein.
Wir freuen uns über Austausch mit Gleichgesinnten, tatkräftige Unterstützung beim Ausbau unseres Hofes und Aufbau des Vereins.

Naturfreundeskreis – Verein für naturnahe Lebensweise e.V.
Michaela und Torsten Kühnel
Mittelstraße 9
39343 Klein Bartensleben

Tel.: 039050- 97168

E-Mail: post@naturfreundeskreis.de

www.naturfreundeskreis.de

Brennesselgarten

Das Projekt „Brennesselgarten“ beinhaltet einen Naturgarten, ein Strohballenhaus und eine ökologisch gebaute und geführte Werkstatt aus Naturbaustoffen. Es befindet sich am östlichen Stadtrand der Landeshauptstadt Magdeburg, am Rande des Biotops „Großer Cracauer Anger“. Das Kernstück dieses Projektes ist, die Weitergabe von Wissen rund um die Verarbeitung von Naturbaustoffen und das Arbeiten mit Naturmaterialien im Rahmen von unterschiedlichen Umweltbildungsprojekten.

Die Beispiele hierfür bieten die Gegebenheiten vor Ort. Themen wie z.B. bauen und renovieren mit Lehm, der Strohballenhausbau, der Lehmgrundofenbau oder das Filzen, Bienenwachskerzenziehen, Papierschöpfen, Seife herstellen, schnitzen, Korbflechten oder aktiver Umweltschutz durch Naturgartenbau werden im Rahmen von Teambildungsprojekten, Kindergeburtstagen, Familientreffen, Schulprojekten und ähnlichem vorwiegend an den interessierten Städter weitergegeben. Abgerundet werden diese Projekte, durch Beispiellösungen in der Wahl der Arbeitmaterialien sowie der Bewirtung, welche aus eigener Herstellung unter Beachtung kleiner Kreisläufe stammen.

Brennesselgarten
Werkstatt&Strohballenhaus
Heike Weingärtner
Siedefeld-Privatweg 22
39114 Magdeburg

Tel.: 0391 – 55 91 30 76
0176 – 96 01 30 93

E-Mail: weingaertner@brennesselgarten.de

Homepage: www.brennesselgarten.de

Telefon: 0176-96013093

Naturbauten-Park

Bei Nentershausen-Triesch entwickelt sich seit 1992 ein herausragendes Permakultur-Projekt. Die große Besonderheit im Naturbauten-Park sind wachsende Häuser aus lebenden Bäumen. Bäume sind faszinierende Lebewesen. Mit den Wurzeln tief in der Erde, die Äste weit in der Luft und mit den Blättern dem Licht entgegen, stehen Bäume über Jahrzehnte und Jahrhunderte an einem Ort. Sie sind lebende Immobilien! Können wir von Ihnen lernen, Häuser zu bauen? Können wir mit Ihnen Häuser wachsen lassen?
Ja, oder besser gesagt: wahrscheinlich, denn die weitverbreiteten Gewohnheiten können mit lebenden Räumen nur teilweise befriedigt werden. Wir müssen uns wohl auch an die Bäume anpassen, wenn wir mit, auf, in ihnen leben wollen.

Konstantin Kirsch
Schulstraße 1
36214 Bauhaus
web: www.naturbauten.com

Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

Zielsetzung ist die Verbreitung der Permakultur im Raum Oberösterreich. Der Verein veranstaltet monatliche Treffen, jedes zweite Jahr einen 72h Permakultur-Zertifikatskurs, Exkursionen und Vorträge. Der Verein verfügt über eine Bibliothek, die Bücher können von Mitgliedern kostenlos entlehnt werden. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen wie dem „Großes Fest der Natur“ 07, 08, 09, dem Zukunftsfest08, Sozialforum08, Solidarischer Ökonomiekongress 09 und dem Biohoffest in Reichenau im Mühlkreis präsentiert sich der Verein und sorgt für Aufklärung.

Mehr Info: http://permanorikum.files.wordpress.com/2008/12/perma-norikum.gif?w=112&h=103

E-Mail
perma-norikum @ gmx.at

Website
www.perma-norikum.net

Kontaktname und Kontaktadresse
Postanschrift:
Verein Perma-Norikum
Stadlhof 25
A-4600 Wels

Obmann: Hans Herrman Gruber
Anmeldung zur Mitgliedschaft, allgemeine Informationen zum Verein Perma-Norikum und  zur Permakultur, Führungen durch das Permakultur-Projekt „Weberhäusl“

Kontaktaufnahme:
Hans Herrman Gruber
Stadlhof 25
A-4600 Wels
Tel. +43 (0) 7242 / 59492
gruwest @ gmx.at

Schriftführer: Bernhard Gruber
Kursleitung Permakultur-Zertifikatskurs, Kursanmeldung, Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge und Workshops

Kontaktaufnahme:
Bernhard Gruber
Tassilostraße 1a
A-4501 Neuhofen an der Krems
Tel. 07227 / 200 79
Mobil: +43 650 / 76 314 28
bernhard.gruber2 @ gmx.net
www.permakultur.biz

Valle de Sensaciones

Das Projekt „Valle de Sensaciones“ will anregen die Kreativität in einem sinnliche Kontakt mit der Natur auszuleben.

Die Vision ist die Kreation eines Platzes der durch seine natürliche Fülle, seine Gestaltung und seine Bauten, Objekte und ökologische Infrastruktur einlädt ihn mit erwachenden Sinnen und Gefühlen (span.: „sensaciones“) zu er-leben und dabei einen wachen Kontakt zum Geist der Natur, der Grundlage unserer Existenz, zu be-leben.

…ein Platz wo verschiedenste kreative Menschen einen Nährboden finden und so neue Initiativen erwachsen zwischen Kunst, Ökologie & Technik.

In unser kleines Paradies fliessen viele Ansätze ein: Permakultur, LandArt, Gemeinschaftsleben, einzigartige Lebensräume wie Baumhäuser und Höhlen, erneuerbare Energien, Lehmbau, Kunst, Skulpturen, Instrumentenbau, Weidenbau, Komposttoilette, Vollmondfeste, Schwitzhütten…

Neben den grundlegenden Themenbereichen wie Permakultur, natürliche Bauweisen, ökologische Technologien, u.s.w. ist es unser Anliegen eine lustvolle Einstellung gegenüber der Notwendigkeit unser Leben zu verändern zu vermitteln, bei der jedliche Initiative vom Zauber der Kreativität, der Kunst, der Musik, der Spiritualität, der Sinnlichkeit sowie dem Geist des Lebens in Gemeinschaft erfüllt ist.

Valle de Sensaciones / Achim
E – 18448 Yator
Spanien
www.sensaciones.de
valle @ sensaciones.de

Lashaia öko.logisch

Die Vision von Lashaia besteht in der künstlerischen Verbindung von Mensch und Natur. Durch die Schaffung einer nachhaltigen und von Ästhetik geprägten Gartenkultur steht Lashaia für Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit bei der Gestaltung von Naturräumen. Damit formt Lashaia eine persönliche und ausdrucksstarke Gartenkultur, die den individuellen Bedürfnissen der Kunden entspricht und mit der Natur harmoniert. Dabei orientiert sich die Planung am Konzept der Permakultur.

Lashaia öko.logisch
Garten- & Landschaftsbau GmbH
Dominique Hurter & Pascal Hänggi
Hofmattweg 5
4103 Bottmingen
Telefon/Fax 061 421 22 66
Mobile 079 682 69 55
www.lashaia.ch
info @ lashaia.ch

Zegg (Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung)

Das ZEGG entstand 1991 aus einer 1978 gegründeten Gemeinschaft. Es liegt 80 km südwestlich von Berlin auf einem 17 ha großen Gelände. Das ZEGG ist ein internationales gemeinnütziges Bildungszentrum, das Modellentwürfe für ein sozial und ökologisch nachhaltiges Leben erarbeitet. Außerdem hat sich das ZEGG zu einem Vernetzungsort für Gemeinschaften und engagierte Menschen entwickelt, die in Politik, Ökologie und im sozialen Zusammenleben nach neuen Lösungen suchen.
Es bezieht sein Wasser aus einem eigenen Brunnen und klärt es in einer seit 1992 bestehenden modellhaften Pflanzenkläranlage. 1991 ersetzt das ZEGG vorhandene Braunkohlebrenner (80% Einsparung CO2) für Warmwasser und Heizung durch eine Holzhackschnitzelanlage. Das Brennmaterial kommt aus der Umgebung. (seit 2011 zusätzlich: 260m² Solarthermie und 45kW BHKW’s)
Stromverbrauch: 180 MW pro Jahr. Davon ca. 95% selber erzeugt, davon ca. 80% klimaneutral (57 kWp: PV; 15 kW: BHKW’s (Erdgas); Rest: Greenpeace Energy). Gesamt wurde der Stromverbrauch durch verschiedene Maßnahmen um 10% gesenkt, trotz 40% mehr Übernachtungen (Bewohner und Gäste).
Zwischen 1991 und 2011 gelang es uns durch Wärmedämmung und Sanierung existierender Gebäude den Energieverbrauch bei Heizung und Warmwasser um 40% zu reduzieren, obwohl gleichzeitig der beheizte Wohnraum um ca. 500 m² erweitert wurde und die Bewohner- und Gästezahlen stiegen.
Gemüse und Obst werden auf ca. 3-4ha biologisch angebaut (ca. 60% Selbstversorgung incl. Bildungszentrum). Es entstand eine große essbare Landschaft auf dem gesamten Gelände.

Regionale Stoff-Kreisläufe
Damit der Sandboden unseres Geländes speicherfähiger für Wasser und nährstoffreicher wird, wurde durch Mulchen mit altem Stroh von Bauern, Laub aus Parks und Gartenanlagen der Stadt Bad Belzig (ca. 150m³/a), Grasschnitt aus den Belziger Landschaftswiesen und mit Pappe eine Humusschicht aufgebaut. Im Sandboden Brandenburgs waschen mit starkem Regen oder mit Bewässerung, allerdings sowohl der Humus, als auch eingebrachter Lehm in tiefe Bodenschichten aus und muss ständig erneuert werden. Auf der Suche nach einer besseren Methode stieß das ZEGG 2012 auf Terra Preta und experimentiert seit 2013 damit. Pro Jahr werden dazu in einem Kon-Tiki Meiler 5-7m³ Biokohle hergestellt und mit gesammeltem Urin (wasserlose Urinale) aufgeladen. Anschließend Kompostierung mit Bokashi in Kompostmieten.

Beim Bauen und Renovieren wird auf nachhaltige Baumaterialien geachtet.
Es gibt unzählige Stellen, wo das ZEGG Permakulturprinzipien anwendet, beim Bauen, der Energieversorgung, beim Gemeinschaftsaufbau, beim Gemüseanbau und der Geländegestaltung. Zentral für Permakultur ist jedoch die essbare Landschaft und der Bodenaufbau seit über 20 Jahren. Die Vielfalt an Arten, Insekten, Vögeln, Pflanzen etc. ist enorm gestiegen seit 1991.

Es gibt noch eine Ökobroschüre im Internet (https://www.zegg.de/images/pdf-artikel/ZEGG-OekoBroschuere_DE.pdf) zu finden und eine neue Ökologische Webseite ist in Arbeit.

ZEGG
Rosa-Luxemburg-Straße 89
D-14806 Belzig
Tel:033841-595 10, Fax: 12
www.zegg.de