Mu Landscapes | Beratung, Earth Restoration, Biotope

Impulse und Beratung für
Earth Restoration Prozesse und Regenerative Landwirtschaft
Kreation von Natürlichen Gärten und Biotopen
Vorträge

mu_new1

Mu Landscapes versteht die Erde als ein ganzes, lebendiges Wesen.
Zeuge der enormen Verwüstung und Ausbeutung durch den Menschen, ist es unser Anliegen, Raum und Unterstützung für die Gesundung und Regenerierung der natürlichen Umwelt zu schaffen.

*

Mu ist ein Term, der im Zen Buddhismus benutzt wird, um ‚Leere‘ oder ‚Nichts‘ zu beschreiben.
So wie der Tänzer wissen muss, wie man zuhört und im Tanz verschwindet, so muss der, der mit dem Land arbeitet, wissen wie man zuhört und in der Landschaft verschwindet.
Auf diese Weise kann er die Informationen erhalten, die für den nächsten Schritt notwendig und angemessen sind.

‚Natürliche Landschaften, wie ich sie verstehe, rufen das Gefühl einer bestimmten Art von Harmonie und Schönheit hervor; eine Art wilde, undefinierbare Ordnung.
Mein Interesse mit ‚Mu Landscapes‘ liegt nicht im Erhalten oder Unterstützen der sogenannten ‘Zivilisation’.
Ich sehe keinen Grund, warum, ‘Homo Sapiens’, der sogenannte ‘weise Mensch’ zu bevorzugen wäre.
Mein Interesse und meine Liebe gilt allem Leben.
Das Wohlergehen des Menschen ist dann ein Nebeneffekt.‘
Lars Schmidt, Initiator von Mu Landscapes

E-Mail: contact@mu-landscapes.com

Homepage: www.mu-landscapes.com

Autarca

Referenzprojekt für angewandte Permakultur, Tiefenökologie, matriarchale Subsistenzwirtschaft und integrale Landschaftsheilung – La Palma – Kanarische Inseln – Spanien

Autarca – Zentrum für ökologische Lebensentfaltung
Barbara Graf und Erich Graf
Camino La Ermita 22
ES-38780 Tijarafe

E-Mail: barbara.graf@matricultura.org

Homepage: www.matricultura.org

Telefon: ++34 922 49 02 15

MatriCultura

Matricultura© – Der Weg und das Ziel ist das Lebendige

Autarca Tinizara
Referenzprojekt für Subsistenzwirtschaft, Tiefenökologie und angewandte Permakultur

La Palma – Kanarische Inseln – Spanien

Matricultura ist ein Forschungsgebiet für Aus-Einstiegs-PionierInnen

Die Ausstiegspionierin erkennt die exponentiell wachsende Zerstörung von Mutter Erde und der Unterdrückung ihrer Schöpfung als Folge des patriarchal geprägten Weltenbildes und steigt bewusst aus. Der Ausstiegspionier sagt dem Chaos aus Kriegsgebrüll, ökonomischem und sozialem Unrecht, atomarer, gentechnischer und elektromagnetischer Verseuchung, Missbrauch und Ausbeutung, Logos-zentrierter Wahrnehmungs- und Ego-zentrierter Lebensweise ab.

Die Einstiegspionierin stellt das Lebendige ins Zentrum ihrer Arbeit und Aktivität. Sie fördert mit Mut und Kreativität das Lebendige, die Lust und die Gesundheit für alle Lebewesen, sie empfindet sich als Teil des Ganzen, Teil der Mutter Erde. Der Einstiegspionier begeht den Weg hin zum Lebendigen fokussiert auf den Ursprung, schöpft kraftvolle Visionen einer gesunden Mutter Erde und übernimmt die volle Verantwortung für sein Tun. Dabei gibt es für alle Bereiche des Lebens Umstellungen zu planen und zu realisieren, um Schritt für Schritt kompromissloser und lebenslustiger zu werden.

Wir alle stehen in Abhängigkeiten zum patriarchal geprägten Weltenbild und den bestehenden Systemen. Das geglückte Aussteigen ist daher nicht gewaltsam, von heute auf morgen möglich. Je tiefer und bewusster wir uns auf das Leben einlassen, desto nachhaltiger steigen wir aus dem Missbrauch aus. Die Ausstiegspionierin weiß, dass sechstausend Jahre Patriarchalisierung den Menschen bis in sein Innerstes und körperlich bis auf Zellebene geprägt haben. Das Lebendige wurde gespalten, unterdrückt und verschüttet. Die Einstiegspionierin befreit sich schrittweise vom patriarchal geprägten Weltenbild. Die gewonnene Freiheit und Frei-Zeit nutzt sie zum Aufbau ihres Lebens-Biotops. Der Einstiegspionier befreit behutsam die verschüttete und erstarrte Lebendigkeit in seinem Wesen. Die gewonnene Freiheit gibt ihm Boden, Orientierung, Spontaneität, Anmut und die Fähigkeit zur Mit-fühlenden Teilhabe. Um das Leben zurückzugewinnen arbeitet der Einstiegspionier daher sowohl an seiner Außen- als auch an seiner Innenwelt. Die inneren und die äußeren Arbeitsebenen befruchten sich gegenseitig.

E-Mail: autarca@matricultura.org

Website: www.matricultura.org

Kontaktname und Kontaktadresse:
Autarca – Zentrum für ökologische Lebensentfaltung
Barbara Graf und Erich Graf
Camino Tinizara 22
ES-38780 Tijarafe

Valle de Sensaciones

Das Projekt „Valle de Sensaciones“ will anregen die Kreativität in einem sinnliche Kontakt mit der Natur auszuleben.

Die Vision ist die Kreation eines Platzes der durch seine natürliche Fülle, seine Gestaltung und seine Bauten, Objekte und ökologische Infrastruktur einlädt ihn mit erwachenden Sinnen und Gefühlen (span.: „sensaciones“) zu er-leben und dabei einen wachen Kontakt zum Geist der Natur, der Grundlage unserer Existenz, zu be-leben.

…ein Platz wo verschiedenste kreative Menschen einen Nährboden finden und so neue Initiativen erwachsen zwischen Kunst, Ökologie & Technik.

In unser kleines Paradies fliessen viele Ansätze ein: Permakultur, LandArt, Gemeinschaftsleben, einzigartige Lebensräume wie Baumhäuser und Höhlen, erneuerbare Energien, Lehmbau, Kunst, Skulpturen, Instrumentenbau, Weidenbau, Komposttoilette, Vollmondfeste, Schwitzhütten…

Neben den grundlegenden Themenbereichen wie Permakultur, natürliche Bauweisen, ökologische Technologien, u.s.w. ist es unser Anliegen eine lustvolle Einstellung gegenüber der Notwendigkeit unser Leben zu verändern zu vermitteln, bei der jedliche Initiative vom Zauber der Kreativität, der Kunst, der Musik, der Spiritualität, der Sinnlichkeit sowie dem Geist des Lebens in Gemeinschaft erfüllt ist.

Valle de Sensaciones / Achim
E – 18448 Yator
Spanien
www.sensaciones.de
valle @ sensaciones.de