Naschgarten für ALLE – in Hochhaussiedlung

Bereits seit 2007 lasse ich auf dem Vorplatz meines Mehrfamilien-Wohnhauses in Steyr (A), inmitten der Hochhäuser in ganz kleinen Schritten einen „Naschgarten für ALLE“ (ohne ausdrückliche Genehmigung der Hausverwaltung – also nur Duldung und quasi Guerilla Gardening) entstehen. Hier baue ich in sehr kleinen Mengen in großen Töpfen mit Kindern aller Nationen winzige Mengen Kartoffeln an, Topinambur, Bohnen, Erbsen, Radieschen, Rettich, Karotten und Rhabarber. Es gibt hier auch Him-, Brom-, Erd- und Jostabeeren, sowie Ribisel, 1 Apfel- und 2 Kirschenbäume (aus Platzmangel nur in Säulenform) und auch eine weiße Weintraubensorte, – dies alles mit Erdanbindung. Auch Tomaten, Schnittlauch, versch. Küchenkräuter, Paprika, Zwiebel, Lauch, Mangold und versch. Salate, nur um auch Kindern und Jugendlichen wieder Zugang zum Wachstum von Nahrungsmitteln nahe zu bringen. Wobei mich die Entfremdung der Eltern zu natürlichem, essbarem Grün erschreckt, da der Unterschied z.B. von Karottengrün zu Kartoffelgrün z.T. nicht bekannt ist! Fallweise von Müttern sogar Schnittlauch nicht erkannt wird, da alle Kräuter nur tiefgefroren und somit bereits kleingeschnitten aus dem Supermarkt verkocht werden. So habe ich mir angewöhnt, Kinder und auch zufällige Passanten zum Ernten einzuladen und mit kleinen Kostproben plus Erklärung zu beschenken. So kommen vor allem die Kleinen und erbitten gelegentlich Salbei, Apfelminze oder Zitronenmelisse für Tee.

Hier erleben alle Besucher Jahr für Jahr den Unterschied von nachwachsenden zu neu wachsenden Pflanzen, die jährlich neu gesät und gesetzt werden müssen. Alles natürlich nur mit natürlichem Dünger … so lasse ich die Kinder auch den Kompost durchsieben und auf die Beete auftragen, womit sie den Kreislauf der Verrottung miterleben. Auch bei der Pflege binde ich sie ein: Rasen wir mit dem Handrasenmäher und Beet-Ränder mit der Gartenschere geschnitten. Störende Beikräuter werden von Hand ausgezupft, die anderen werden in ihrem Wuchs bewundert oder verzehrt.

Beim Ernten wird immer geteilt – manchmal eine Tomate für 5 Kinder – eine wunderbare Sache!

Durch das langsame Vorgehen, hatten die Bewohner Zeit, mein Tun erst nur zu beobachten und sind jetzt höchst erfreut. Einige wenige Nachahmer gibt es schon, … Blumen und Kräuter beleben langsam aber sich unser ansonsten ziemlich steriles Wohnumfeld (davor gab es nur Rasen und wenige blühende Sträucher).

Ein zusätzlicher Zugang ist, meine Erfahrungen mit mehr als 20 Wiesenkräutern (Löwenzahn, Gundelrebe, Vogelmire, Wiesenkresse etc.) direkt vor der Haustüre auch unter die Leute zu bringen – das weckt großes Interesse.

Meine vielfältigen Ideen teile ich seit 2012 mit meinen inzwischen 1800 INFO-Mail-Empfängern im In- und Ausland … und es kommen ständig noch mehr Interessenten dazu. Jeder darf sich in meine Verteilerliste eintragen.

Weiters rege ich durch meine Filmreihe NEUES BEWUSSTSEIN im CityKino Steyr (http://www.kino-steyr.at/NB/) zum Umdenken und einem Miteinander auf allen Ebenen an. Dadurch konnte ich eine neue Schenkkultur anregen und durften u.A. schon viele „Schenk-Ecken“ und knapp 30 „Offene Bücherregale“ in unserem Umkreis entstehen, die allerorts als willkommene Bereicherung begrüßt werden. Alles was ich tue, mache ich aus Freude und unentgeltlich.

Unter Anderem zeigte ich am 20. März 2015 in meiner Filmreihe im Citykino Steyr: „Der Bauer und sein Prinz“, wie Prinz Charles durch ganz natürlichen Umgang mit der Natur Gemüse anbaut – ohne schädlichen Dünger … nach Maßstäben der Permakultur – eine Lebenshaltung, die wir wieder lernen dürfen … und dabei bin ich dankbar, durch mein Tun einen kleinen Baustein mit einbringen zu können.

Monika Görig
Dr. Josef Ofner Str. 7/2
A – 4400 Steyr
Tel: 0043 680 20 55 003
E-Mail: monika.goerig@liwest.at
Homepage: http://www.kino-steyr.at/NB/

Mu Landscapes | Beratung, Earth Restoration, Biotope

Impulse und Beratung für
Earth Restoration Prozesse und Regenerative Landwirtschaft
Kreation von Natürlichen Gärten und Biotopen
Vorträge

mu_new1

Mu Landscapes versteht die Erde als ein ganzes, lebendiges System.
Zeuge der enormen Verwüstung und Ausbeutung durch den Menschen, ist es unser Anliegen, Raum und Unterstützung für die Gesundung und Regenerierung der natürlichen Umwelt zu schaffen.

Wir sind ein Team von professionellen Landschafts- und Garten Designern, sowie Wissenschaftlern, die sich der Land und See/Küsten Regeneration und ’natürlichen Landschaften‘ verschrieben haben.
Wir gestalten und überwachen Prozesse, die Biodiversität unterstützen und die die Wiederherstellung von gesunden, resilienten Ökosystemen begünstigen.

Natürliche Landschaften, wie wir sie verstehen, rufen das Gefühl einer bestimmten Art von Harmonie und Schönheit hervor; eine Art wilde, undefinierbare Ordnung.
Im Idealfall und mit der Zeit erwacht die ‚Seele‘ eines Ortes wieder zum Leben oder etabliert sich.
Das Wohlergehen des Menschen ist dann ein Nebeneffekt.

Mu ist ein Term, der im Zen Buddhismus benutzt wird, um ‚Leere‘ oder ‚Nichts‘ zu beschreiben.
So wie der Tänzer wissen muss, wie man zuhört und im Tanz verschwindet, so muss der, der mit dem Land arbeitet, wissen wie man zuhört und in der Landschaft verschwindet.

Unserem Empfinden nach ist es an der Zeit hinzuhören und entsprechend zu handeln.

Wenn Sie wenig oder viel Land besitzen, Ihnen kommunales Land am Herzen liegt, oder Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns einfach.

E-Mail: contact@mu-landscapes.com

Homepage: www.mu-landscapes.com

OlaMeer Olivenöl Miniproduktion

IMG_2104 IMG_2146

IMG_2165

Wir (Paola und Mark) haben ein kleines Stück Land (0,5 ha) in der Nähe von Ostuni (Brindisi) gekauft, um dort unsere Interessen in Bezug auf Gemeinschaftsleben, Selbstversorgung und Spiritualität weiter vertiefen zu können. Wir haben beide lange in Großstädten (Berlin, Rom) gelebt und sind nach wie vor in vielerlei Hinsicht mit diesem Leben verbunden, versuchen aber so viel Zeit wie möglich in der Campagna von Apulien zu verbringen. Durch die Präsenz von verschiedenen Kulturprojekten (Tanz: Casinasettarte und Theater: La Luna nel Pozzo) sind wir beide zufällig und natürlich an diesen Ort geraten und haben uns jetzt wirklich für diesen Ort entschieden.

In den letzten zwei Jahren sind wir tief eingestiegen in die Permakultur-Welt Italiens und haben insgesamt drei 12 Tageskurse mitgemacht (als Helfer und als Teilnehmer). Hierbei haben wir vor allem mit Saviana Parodi und Luciano Furcas zusammengearbeitet. Wir würden gerne weiter in diese Richtung gehen: perspektivisch einen Waldgarten anlegen in diesem mediterranen Klima auf 360 m Höhe.

Im kommenden Jahr 2014 werden wir vom 22. Juni bis zum 2. Juli einen 12 Tageskurs in unserem Olivenhain hosten. Hierfür wollen wir die Minimalinfrastruktur aufbauen und suchen dafür Helfer: Outdoor Küche, Solardusche, Windpumpe, Trockentoilette… Freue mich über jede Anfrage und beantworte gerne im Detail Fragen.

 

Hier noch der Text für unser Olivenöl:

Olio OlaMeer – Natives Olivenöl Extra (Olio Extra Vergine di Oliva)
Nach drei Jahren in Italien und zwei Olivenernten bei befreundeten Kulturprojekten in Apulien haben wir uns entschieden einen kleinen Olivenhain mit 78 Bäumen in der Valle d’Itria zu kaufen um dort eine Mini-Produktion mit hoher Qualität zu starten. Die Bäume sind vor 24 Jahren gepflanzt und zu 80 % von der Sorte Leccino. Das Grundstück wurde nie mit Herbiziden gespritzt.
Die Ernte wurde vom 20. Oktober bis zum 20. November auf traditionelle Art per Hand mit kleinen Rechen und mit Netzen unter den Bäumen durchgeführt. Zusätzlich haben wir einen batteriebetriebenen Schüttler für die hohen Bereiche der Bäume benutzt. Die Oliven hatten also niemals Bodenkontakt, so konnte eine eventuelle Verschmutzung und Fermentation durch Bakterien minimiert werden. Jeden Abend haben wir die Oliven in 15 kg Kisten direkt zur Mühle gebracht wo sie entweder sofort oder am nächsten Morgen bei einer Temperatur unter 27° kaltgepresst wurden. Wir haben das ”Continua”-Verfahren gewählt, weil hier die Oxidation des Öls minimiert ist und weil das Öl so nicht in Kontakt mit Plastikfiltern kommt (im Vergleich zum alten Verfahren der Presse). Der Fettsäuregehalt liegt bei 0,2 %, damit ist das Öl von der Qualität ‚Extra Vergine‘.
Wir nehmen Teil an einer Autozertifizierung durch das Comitato ”Liberi dai Veleni”.

Mit sonnigen Grüßen. Paola und Mark

Mark Meer / La Luna nel Pozzo
Contrada Foragno s.n.
72017 Ostuni (BR)
Italia

E-Mail: markspost@gmx.de

Telefon: 0039 366 2847493

Platz des Lebens

Wir leben hier in Paraguay auf einem Grundstück von ca. 3 ha. In unserem neu gebauten Erdhaus ist es im Sommer kühl und im Winter warm. Seit März 2013 kommen Gäste aus aller Herren Länder zu uns. Einerseits um uns zu helfen und andererseits um uns und Paraguay kennen zu lernen. Erst seit Jänner 2012 leben wir auf diesem schönen Fleckchen Erde. Dadurch ist permakulturmäßig jetzt gerade der Anfang. Wir haben schon einige Bäumchen gesetzt. Unser Obstwald und unser Mischwald sind inzwischen kleine Wäldchen – sprich man sieht schon richtig, dass es Bäume werden 🙂

Wenn jemand Lust bekommen hat, mit uns zu plaudern, oder uns zu besuchen – wir freuen uns auf Dich (ja, genau auf Dich).
Auch gibt es die Möglichkeit hier lange oder auch für ganz mit uns zu leben.

Brigitte Theresia Ulreich
Codigo Postal 3090
Eusebio Ayala
Cordillera – Paraguay

E-Mail: brigitte@meilin.at

Homepage: www.meilin.at

Telefon: 00595/986179159

Autarca

Referenzprojekt für angewandte Permakultur, Tiefenökologie, matriarchale Subsistenzwirtschaft und integrale Landschaftsheilung – La Palma – Kanarische Inseln – Spanien

Autarca – Zentrum für ökologische Lebensentfaltung
Barbara Graf und Erich Graf
Camino La Ermita 22
ES-38780 Tijarafe

E-Mail: barbara.graf@matricultura.org

Homepage: www.matricultura.org

Telefon: ++34 922 49 02 15

Alpine Permakultur Schweibenalp

Nach 2 Jahren Beobachtungs- und Planungszeit wurde 2011 offiziell das Projekt Alpine Permakultur gestartet. Mittlerweile hat sich die Alpine Permakultur zum momentan grössten Permakultur Projekt in der Schweiz entwickelt. Das Klima, inmitten der Bergwelt vom Berner Oberland, ist alpin geprägt. Wir pflegen auf einem Gelände von 20 ha nach permakulturellen Prinzipien gestaltete Gemüse- und Saatgutgärten, Kräuterterrassen, Blumenbeete, eine Staudengärtnerei, Obstbaumlebensgemeinschaften, weitläufige Obst-, Beeren- und Pilzgärten, Teiche und Wasserlandschaften sowie Wald, Wiesen und Hecken. Im seit 2014 aufgebauten Permakultur Bildungszentrum bieten wir eine breite Palette an Permakultur Kursen sowie zugehörige Praxis- und Themenseminaren an. Die Schweibenalp liegt am Nordhang oberhalb des schönen Brienzersees auf 1100 Meter über Meer.

Zentrum der Einheit Schweibenalp

Das Seminarzentrum liegt im Berner Oberland mit Blick auf den türkisfarbenen Brienzersee und das Brienzer Rothorn. Es wird von einer 25-köpfigen Gemeinschaft mit Hilfe zahlreicher Volontäre geführt und bewirtschaftet. Die Gemeinschaft der Schweibenalp ist Teil des weltweiten Ökodorf-Netzwerkes GEN (Global Ecovillage Network). Die nahen Giessbachfälle, die Alpwiesen, Wälder, Bergseen und Bäche laden ein, inne zu halten und sich von der Kraft und Schönheit der Natur berühren zu lassen.

Vielseitig, bunt und voller Leben

Der Gemüsegarten: Im Gemüsegarten gedeihen im Jahresverlauf um die 150 verschiedenen Sorten und Arten von Gemüse und Kräutern. Das aktive Bodenleben wird durch ausgeklügelte Mulchmischungen, durchdachte Kompostierung und Terra Preta gefördert. Unser vitales Gemüse wird in der Seminarküche zu genussvollen Gerichten zubereitet.
Der Saatgutbereich: Unsere bunten und vielfältigen Saatgutgärten beherbergen Gemüsesorten, Heilpflanzen sowie essbare Wildpflanzen. Die rund 70 samenfesten, kultivierten oder wildgesammelten Arten sind an Wetterkapriolen und eine kurze Vegetationszeit angepasst und gedeihen sowohl im alpinen Raum als auch in gemässigten Klima wunderbar.
Die Kräuterei: Auf den nach Süden ausgerichteten Kräuterterrassen gedeiht eine immense Vielfalt an Kräutern. Lebensraum und Nahrungsquelle für Bienen, Schmetterlinge und viele andere Tiere und Insekten. Hier werden unsere gehaltvollen Kräuter von kundigen Händen gesammelt und in achtsamer, liebevoller Handarbeit frisch oder getrocknet zu unseren qualitativ hochwertigen Kräuterprodukten verarbeitet.
Die Staudengärtnerei: Über 400 Arten und Sorten an robusten und kräftigen Kräutern, ausdauernden Gemüsepflanzen, Heilpflanzen, Wildblumen, Räucherpflanzen sowie einer Auswahl an Wildsträuchern und Beeren werden vom Team der Staudengärtnerei mit viel Engagement und Fachwissen aufgezogen und vor Ort oder auf Märkten zum Verkauf angeboten.
Die Pilzgärten: Sie mögen es beschattet und eher feucht und wenn das Wetter stimmt dürfen wir jeweils eine reiche Ernte an Seitlingen, Shitake, Austernseitlingen und anderen Sorten ernten.
Die Bienen: Das Imkerteam betreut zwischen 5 und 8 Völker der westlichen Honigbiene. Die Hingabe und Faszination für diese wertvollen Bestäuber und deren komplexe Lebensweise als Staatenbildendes Volk – dem Bien – führt uns auf den Weg zur Wesensgemässen Bienenhaltung.
Die permakulturelle Landschaftspflege: Wir pflegen, hegen, betreuen und beobachten extensive Wiesen, artenreiche Hecken, Teiche, Feuchtzonen und Trockenbäche, Wildniszonen, Obstbaumlebensgemeinschaften, extensive Obst- und Beerengärten und vernetzen unsere Gärten miteinander. Dies immer im Hinblick auf die Förderung der Biodiversität und der Vernetzung der verschiedenen Elemente für lebendige, gesunde, miteinander verbundene Ökosysteme.
Das Permakultur Bildungszentrum: Im seit 2014 aufgebauten Permakultur Bildungszentrum bieten wir eine breite Palette an Permakultur Kursen, wie dem Permakultur Design Kurs an. Der 72 Stunden Zertifikatskurs vermittelt die ganzheitliche Sichtweise der Permakultur sowie die planerischen und fachlichen Grundlagen, um Gärten, Betriebe, Projekte und Unternehmen nach den Gestaltungsprinzipien der Permakultur zu designen. Der PDC ist Voraussetzung für eine professionelle Weiterentwicklung im Bereich Permakultur. Weiter bieten wir eine farbige Auswahl zugehöriger Praxis- und Themenseminaren an wie das Anlegen von Gemüse- und Pilzgärten, die Herstellung von Terra Preta und der Einsatz von EM und Bokashi. Weitere Themen sind die Wesensgemässe Bienenhaltung, die Wildkräuterküche und das Bestimmen von Wildpflanzen sowie Heilkräuterseminare und ganzheitliche Erfahrungskurse zu Natur, Landschaft und Pflanzen.
Führungen: Während der Saison bieten wir monatlich Führungen durch die Landschaft der Alpinen Permakultur an. Dabei vermitteln wir die Grundsätze der Permakultur und erklären deren Umsetzen in unserem Gelände und den verschiedenen Gärten. Gerne können auch separate Termine für Gruppen gebucht werden.
Permakultur will Paradiese erschaffen für Natur und Mensch
Earth care – people care – fair share
Weitere Informationen zum Projekt Alpine Permakultur und zu unserem tollen Bildungsangebot finden sie unter www.alpine-permakultur.ch. Für Fragen melden sie sich bei info@alpine-permakultur oder unter 0041 (0)33 920 20 00

Verein Bienenschule

Der Verein Bienenschule möchte gezielt Kinder und interessierte Erwachsene über die Wichtigkeit der natürlichen Kreisläufe informieren.

Auf Führungen mit Schulklassen und Familien wird über die Zusammenhänge unseres Ökosystems informiert.
Auf spielerische Weise erlebt, prägen sie sich die vielen interessanten und wichtigen Erkenntnisse mit Freude und ganz nebenbei gut ein.

„Menschen bilden bedeutet nicht ein Glas zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen.“

Bienenschule – Jonas Linder
Loch 19 – CH 8492 – Wila – Schweiz
E-Mail: info@bienen-schule.ch
Website: www.bienen-schule.ch
Telefon: +41 (0) 52 502 83 66

Jiwa Damai

garden-work2_1000px

Jiwa Damai ist ein ÖkoGarten und einzigartiger ErholungsOrt, eingebettet inmitten tropischer Vegetation im Herzen Balis. Wir bieten eine Oase in einem idyllischen, wohltuenden Umfeld, ideal um tiefe Erholung und Entspannung zu erfahren und die lebengebenden Kraft der Erde zu spüren. Es ist ein Treffpunkt für Menschen aus der ganzen Welt, die innere Ruhe finden und Frieden initiieren möchten.

Wunderschön gestaltete Gästezimmer, ein grosszügiger Aufenthaltsraum und offener Speisesaal, ein Pool mit natürlichem Quellwasser, mehrere Seerosen-Teiche und ein weitläufiger ÖkoGarten machen Jiwa Damai zu einem ruhigen Rückzugsort um im Einklang mit der Natur zu entspannen und die eigene Kraft zu erfahren.

ÖkoGarten
Unsere Vision ist es, eine autarke und unabhängige Farm zu entwickeln, in der biologische Permakultur mit Wasseraufbereitung, Recycling und die Gewinnung von Solarenergie integrative Bestandteile darstellen.

Ein weiteres Anliegen ist es, einen Treffpunkt für Menschen aus der ganzen zu Welt schaffen. In diesem friedvollen Ambiente möchten wir den Austausch von Know-how im Bereich der Permakultur fördern und Interessierten die Möglichkeit bieten die tropische Fauna und Flora näher kennenzulernen.

  • Permakultur-Garten im Einklang mit der Natur
  • nachhaltige biologische Landwirtschaft basierend auf EM-Technologien (effektive Mikroorganismen).
  • Erhalt seltener einheimischer Pflanzen
  • Anbau von medizinischen Kräutern, Pflanzen für balinesische Zeremonien sowie von organischem Obst und Gemüse
  • Kompostierung aller organischen Abfälle mittels EM-Technologie und Umwandlung in nachhaltigen Dünger
  • Wiederaufbereitung von Abwassers in Trinkwasser mittels eines vierteiligen offenen Tanks, basierend auf EM und biologischen Prinzipien
  • Aufbau unserer eigenen Solarenergie

Wir bieten Praktika für Studenten und freiwillige Helfer aus der ganzen Welt an.

http://www.youtube.com/watch?v=bx95wTPfCdI&feature=related

E-Mail: info@jiwadamai.net

Website: www.jiwadamai.net

Kontaktname und Kontaktadresse:
JIWA DAMAI
Mrs. Simone Todt
PO Box 1044, Ubud 80571,
Bali – Indonesien

Balmeggberg

Der Balmeggberg ist ein Permakultur-Projekt auf 1000 m ü.M. in den Zentralschweizer Voralpen im Emmental. Hier entsteht eine Permakultur-Anlage mit dem Ziel, den Bedarf an Lebensmitteln und Energie für die Lebensgemeinschaft mit 3 Familien und dem Begegnungsort weitgehend selber decken zu können. Um dies zu erreichen stehen 3 ha Wiesland und 3 ha Wald zur Verfügung. Permakultur auf dem Balmeggberg ist ein Gemeinschaftsprojekt. Die Anlage steht interessierten Menschen zur Verfügung, um hautnahe Erfahrungen mit dem Aufbau einer Kreislauflandwirtschaft zu machen.

Im Frühling, Sommer und Herbst besteht die Möglichkeit für Permakultur-Praktikantinnen und Praktikanten, um während mindestens einem Monat, Teil der Gemeinschaft zu sein und die täglichen Arbeiten zu teilen. Wir suchen interessierte Menschen, die auch bereit sind, nach und nach etwas Verantwortung im Garten, im Haus oder mit den Tieren zu übernehmen. Natürlich soll daneben auch Zeit bleiben, um in andere Arbeiten hinein zu schauen und den schönen Ort und die Umgebung kennen zu lernen.

Realisierte, entstehende und geplante Elemente: Pflanzenkläranlage, Erdstall für Hühnerhaltung, Pilzkulturen, Selbstversorgung mit Brennholz, Gemüsegarten mit Treibhaus, Lehmofen und Aussenküche, Haltung von Kaninchen, Schafen und Laufenten, Obst- und Beerengarten, Gärtnern mit Holzkohle. In der warmen Jahreszeit finden Kurse und Seminare zu Permakultur, Handwerk und anderen Themen in den Jurten auf dem Balmeggberg statt.

E-Mail:info@balmeggberg.ch
Website:www.balmeggberg.ch
Anton Küchler
Balmeggberg
3556 Trub

Perma-Norikum – Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Bereich

Zielsetzung ist die Verbreitung der Permakultur im Raum Oberösterreich. Der Verein veranstaltet monatliche Treffen, jedes zweite Jahr einen 72h Permakultur-Zertifikatskurs, Exkursionen und Vorträge. Der Verein verfügt über eine Bibliothek, die Bücher können von Mitgliedern kostenlos entlehnt werden. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen wie dem „Großes Fest der Natur“ 07, 08, 09, dem Zukunftsfest08, Sozialforum08, Solidarischer Ökonomiekongress 09 und dem Biohoffest in Reichenau im Mühlkreis präsentiert sich der Verein und sorgt für Aufklärung.

Mehr Info: http://permanorikum.files.wordpress.com/2008/12/perma-norikum.gif?w=112&h=103

E-Mail
perma-norikum @ gmx.at

Website
www.perma-norikum.net

Kontaktname und Kontaktadresse
Postanschrift:
Verein Perma-Norikum
Stadlhof 25
A-4600 Wels

Obmann: Hans Herrman Gruber
Anmeldung zur Mitgliedschaft, allgemeine Informationen zum Verein Perma-Norikum und  zur Permakultur, Führungen durch das Permakultur-Projekt „Weberhäusl“

Kontaktaufnahme:
Hans Herrman Gruber
Stadlhof 25
A-4600 Wels
Tel. +43 (0) 7242 / 59492
gruwest @ gmx.at

Schriftführer: Bernhard Gruber
Kursleitung Permakultur-Zertifikatskurs, Kursanmeldung, Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge und Workshops

Kontaktaufnahme:
Bernhard Gruber
Tassilostraße 1a
A-4501 Neuhofen an der Krems
Tel. 07227 / 200 79
Mobil: +43 650 / 76 314 28
bernhard.gruber2 @ gmx.net
www.permakultur.biz