Permakulturgarten Schloss Weitersroda

Auf Schloss Weitersroda soll ein großer Permakulturgarten für Groß und Klein entstehen.

Hier einmal das vorläufige Kurzkonzept:

Permakultur- & Autarkieprojekt Schloss Weitersroda
Aktion Hand in Hand e.V.: 03.03.2014

Die Institution Aktion Hand in Hand e.V. ist ein eingetragener Verein im Vereinsregister der Freien Hansestadt Bremen. Aktion Hand in Hand ist aus einer jungen Studenten- und Arbeiterbewegung entstanden und wurde von diesen im Jahre 2009 in Bremen gegründet. Verantwortlich für die fortlaufende Gestaltung der sozialen Projekte der Institution ist der Vorstandsvorsitzende Manuel Amadeus Meyer, mit Wohnsitz in Twistringen in der Setller Straße 40.

Der Arbeitsschwerpunkt des Vereins liegt in der Förderung von Kindern und Jugendlichen in Nigeria, Brasilien und Deutschland, einsehbar unter folgender Domain: www.dieperspektive.eu.
Bis heute sind zahlreiche Projekte von Aktion Hand in Hand e.V. ins Leben gerufen wurden, in denen die lokale Bevölkerung dazu befähigt wird, durch Aneignung von Wissen und Know-How mit den örtlichen Ressourcen Nahrung, Wasser und Energie selbst zu produzieren und diese sogar zu einem produktiven Faktor weiter zu entwickeln.

Durch die Einrichtung eines Permakulturgartens auf dem Grundstück des Schloss Weitersroda in Kooperation mit Interessierten, vor allem Kinder aus der Region Hildburghausen, wird Aktion Hand in Hand e.V. Kindern, Eltern und Lehrern, dass Thema Hilfe zur Selbsthilfe durch Permakultur und die heimische Flora und Fauna, die eng damit verbunden ist, näher bringen. Die Teilnehmer werden so für ein aktuelles Thema, Hunger und Durst von Menschen in benachteiligten Situationen und Gebieten, sensibilisiert.
Dieser Garten soll allen Menschen offen stehen, dieser soll zu bestimmten Zeiten geöffnet werden und jeder Interessent, darf wenn er denn möchte, sich über Hilfe zur Selbsthilfe durch die Permakultur informieren und auch selbst mit helfen. Dennoch ist die wichtigste Zielgruppe, die Kinder der Schulen aus Hildburghausen und der Umgebung. Gerade Kinder sind es, die unentdeckte Talente und Fähigkeiten in sich tragen, die durch ein solches Projekt weiter gefördert werden. Doch würde Niemand von dem sozialen Projekt ausgeschlossen werden, wenn er denn wirklich mit anpacken möchte. In erster Linie sollen jedoch Kinder und Jugendliche, über dieses Projekt, an dass angesprochene Thema herangeführt werden. Im besten Fall, soll dies ein Projekt sein, dass auf unbestimmte Zeit initialisiert wird und als fester Bestandteil in die Kulturelle Entwicklung von Hildburghausen integriert wird. Verschiedene Schulklassen, sollen hier die Möglichkeit bekommen in so genannten Aktions- oder Projekttagen, die Permakultur zu erfahren. Zu erfahren, bedeutet hier wirklich selber Beete nach allgemeinen Standards der Permakultur anzulegen und heimische Tiere in freier Natur zu beobachten. Denn wir sind der Überzeugung, dass lernen einen höheren Effekt hat, wenn man das gelernte auch direkt praktisch anwendet. Hierbei lernen sie, welche Pflanzen und Tiere für die hiesige Region typisch sind und wie sich eine permanente Agrikultur durch die Permakultur verwirklichen lässt. Darin enthalten, werden Kenntnisse von gesunder Ernährung und den Umgang mit knappen Ressourcen vermittelt, die so den Weg in den Alltag der Kinder und der Erwachsenen von Morgen finden.
Neben dem soll es offene Projekttage geben. An solchen Tagen steht der Garten für alle Interessenten offen, hier werden Fragen beantwortet und jeder der möchte, darf gerne auch selber einmal Hand anlegen.
Das Projekt wird von den Permakulturdesignern, Sozialarbeitern und anderen freiwilligen von Aktion Hand in Hand e.V. durchgeführt und angeleitet. Die Hauptprojektleitung übernimmt der Herr Manuel Amadeus Meyer. Herr Meyer hat selber bereits Permakulturkurse mit Kindern in Nigeria und Brasilien durchgeführt und geleitet, so dass eine Übernahme dieser Idee in Deutschland naheliegend war. Externe Kooperationspartner sind Schulen, Hildburghausen und privat-ökonomische Institutionen. Finanziert wird es von Aktion Hand in Hand e.V., sowie deren Partner und unter den richtigen Umständen, der Stadt Hildburghausen.

Ansprechpartner auf Schloss Weitersroda:

Daniel Frank

d.frank.handinhand@gmail.com

E-Mail: d.frank.handinhand@gmail.com

Homepage: dieperspektive.eu

Permakulturnetzwerk Rhön

Wir wollen aktive Permakulturirsten in der Rhön vernetzen, uns austauschen, voneinander lernen und gemeinsam aktiv werden.
Für aktuelle Infos zu den nächsten Treffen, fragt bei Carola (0157-70317589), Marylin (0176-42065483) oder Annegret (0176-78196315) nach.

 

Vision – CSA und so in der östlichen Peripherie von Erfurt

13 Hektar Land sind verfügbar und werden derzeit leider zunehmend durch konventionelle Landwirtschaft abgewirtschaftet.

Nach meinem Permakultur-Designkurs 2013 ist die Vision erwachsen auf diesen 13 Hektar eine zukunftsfähige Landwirschaft zu erproben und aufzubauen. Dies betrifft meiner derzeitigen Vorstellung nach die Anbaumethoden, das Flächenmanagement und -design bis hin zu Vertriebs- und Finanzierungsstrukturen. Ein weiterer, wesentlicher Aspekt ist dadurch ein Projekt ins Leben zu rufen, bei dem die mitwirkenden Menschen eine sinnerfüllte und „artgerechte“ Betätigung finden, die sie hoffentlich zunehmend unabhängiger vom globalen Wirtschaftssystem macht.

Vielleicht entwickelt sich dadurch auch ein Netzwerk, in welchem alle möglichen Aspekte oder andere Projekte befördert werden, die zu einer zukunftsfähigen und menschengerechten (das derzeitige Defizit kann man gar nicht oft genug betonen) Lebensweise führen. Die Permakultur soll uns als ein Werkzeug nützen.

Hierfür möchte ich natürlich viele Wegbegleiter und Mitstreiter willkommen heißen, sich in welcher Art auch immer zu beteiligen: Träumer, Planer, Macher oder Feierer – Gärtner, Landwirt, Konsument oder schlicht Begeisterter. Nur als Gemeinschaft und für die Gemeinschaft wird etwas gedeihen können. Ich oder schon besser Wir freuen uns auf deinen Kontakt.

Derzeit ist das Land noch in der Verfügungsgewalt der konservativen Elterngeneration und an die lokale Agrargenossenschaft verpachtet. Auch wenn meine behutsame Vorarbeit schon eine gewisse Anhörungsbereitschaft erzeugt hat, ist am Anfang vor allem Aufklärung nötig und dann in kleinen Schritten …

Kontakt: 99098 Erfurt/Kerspleben

E-Mail: freeyourself (ät) riseup.net

Gut Erdenpfad

Seit 2007 wird auf dem Gelände der ehemaligen Territorialabtei ein Selbstversorgerhof nach Permakulturrichtlinien geschaffen.
Aus dem etwa 3000 qm großen Pfarrgarten wurde ein Waldgarten mit großer Sonnenfalle, Hügelbeeten und 40 qm erdgedeckten Gewächshaus mit „Geflügelheizung“. Die Bewässerung erfolgt über den Fluß Weida, welcher das Grundstück teilt.
Auf einem etwa 3000 qm großen Südhang wurde eine Streuobstwiese mit alten regionalen Obstsorten neu angelegt, welche mit Ouessantschafen gepflegt wird. Benjeshecken ersetzen ehemalige Zäune.
Überschwemmungsgebiete bleiben unberührt bzw. dienen als Gänse-/Wildentenweide. Weitere Flächen wurden angepachtet und werden nur zur Hälfte bewirtschaftet, Dichte Hecken und Gehölze bleiben so natürlich bewahrt.
Zur Heugewinnung legen wir Wildblumenwiesen an, welche nur 1x im Spätsommer gemäht werden.
Wir lernen immer wieder dazu und geben unser Wissen gern weiter.

E-Mail:
gut-erdenpfad@web.de

Website:
www.gut-erdenpfad.de

Kontaktname und Kontaktadresse:
Gut Erdenpfad
Döhlen 9
07950 Göhren-Döhlen