KinderGarden – Baumpatenschaft

Baumpatenschaft zur kinder-nachbarschaftlichen FairNetzung regional-international

Mit unserer ästhetischen Bildungsarbeit wollen wir bei Kindern und Erwachsenen Aufmerksamkeit wecken für kreative Eigeninitiative – schöpferisches Handeln – Tiefen-Ökologie – fairnetzenden Nord-Süddialog

In Anlehnung an den Gedanken des Kindergartenbegründers Friedrich
Fröbel – sowie inspiriert von der Permakulturbewegung entsteht rund um einen der Gingko-Bäume im Rennweg-Viertel Nürnberg das langfristig angelegte Projekt KinderGarden – ein Stadtbiotop.
2012 gegründet von Monika Adele Camara und den Kindern des Rennweg-Viertels zum Zwecke der nachbarschaftlichen FairNetzung, mit Unterstützung von Agenda 21 Büro und SÖR Stadt Nürnberg. In Kontakt mit der sich im Wechsel der Jahreszeiten verändernden  Natur und der kleinen Tierwelt rund um den Baum entsteht in dieser einzigartigen Schule der Achtsamkeit Begegnung zwischen Jung und Alt, indigener und internationaler Herkunft. Sensibilisierung für Vielfalt und Renaturalisierung der Stadt-Landschaft. Pflanzaktionen unter Berücksichtigung permakultureller Prinzipien, Aktionstage für KiTa und Schule werden von Frau Camara und ehrenamtlich Engagierten ganzjährig angeboten. Wir freuen uns auf partizipierende kleine und große Menschen mit Interesse an Baum, Mensch und Natur. Im Austausch gibt es dafür unsere beliebte Stunde Yoga-im-Park in der erfrischenden Schönheit des Nürnberger Stadtparks.

Monika Adele Camara
AFRIKUCO//INSTITUT
Europäische Akademie für Interkulturelle Tanz- und Yogapädagogik
– Forum für Afrika-Kunst-Communikation – Schule für Afrikanischen Tanz, Yoga, Naturerfahrung
Martin-Richter-Str. 13
90489 Nürnberg

E-Mail: afrikuco@posteo.de
Homepage: www.afrikucoinstitut.org
kindergarden-afrikuco.blogspot.de
www.monika-adele-camara.de
Telefon: 0911/5819843, Mo-Fr 8.00 – 9.00 Uhr

Auer Garden

Au in der Hallertau (1h nördlich München)
Kleine Lebensgemeinschaft, die solidarische Landwirtschaft betreibt mit aktuell vierzig Mitgliedern. Anbau von Gemüse zwischen Apfelbaumreihen.
Leben in Jurten und altes Bauernhaus.
Workshops zu Themen: Ernährung, Jurtenbau, Permakultur
Was wir selber machen: Natursauerteigbrot, Wildkräuter- Spezialitäten, Tees, Heilsalben…

Mithilfe ist willkommen!

solawi[at]auergarden.de

 

Gemeinschaft Tortuga

Wir gründen eine anarchistische Gemeinschaft / Kommune und suchen nach Menschen, die mitmachen wollen und die ähnliche Vorstellungen, Werte, Ideale, Utopien, Träume und Ziele haben.

Unsere Grundsätze:

  • Anti-Esoterik
  • Antikapitalismus
  • Antisexismus
  • Ästhetik
  • Gemeinsame Ökonomie
  • Herrschaftsfreiheit
  • Konsens
  • Leben auf dem Land
  • Liebe (lieb doch wen und wie du willst)
  • Ökologie
  • Permakultur
  • Selbstbestimmtes Lernen
  • Selbstversorgung
  • Transparenz
  • Verlässlichkeit
  • Vernunft
  • Das Gute Leben

Kontakt: Wenn ihr mehr über uns wissen wollt, schaut euch unsere Internetseite an:

Web: https://gemeinschafttortuga.wordpress.com/
E-Mail: gemeinschafttortuga@riseup.net

Permakulturpark am Lebensgarten Steyerberg

PaLS-Logo-web

Der Permakulturpark am Lebensgarten Steyerberg (PaLS) ist angewendete Permakultur auf einem 8 ha großen Gelände bestehend aus Wald, Wildkräutergarten, Obst- und Gemüseanbau (BIOkiste, BIOstand), Gemeinschaftsgärten, Kleinbiotopen, Lernräumen für Kinder & Erwachsene sowie einem Institut für soziale Permakultur.
Der seit 2009 bestehende Permakulturpark hat sich im Dezember 2013 in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt.

In der PaLS gGmbH wird Permakutlur als Lebensphilosophie gelebt.
Permakultur zeigt dort die Verwirklichung eines Lebens in nachhaltiger Fülle.

Das Projekt steht Interessierten auch zur Mitarbeit offen.

Geschäftsführer: Prof. Declan Kennedy, Andree Schinke, Heidi Winkler
Gesellschafter: Prof. Declan Kennedy & Lebensgarten Steyerberg e.V.
Ginsterweg 3
31595 Steyerberg

Telefon: +49 5764 942396
E-Mail: office@permakulturpark.de
Homepage: permakulturpark.de

 

Essbare Stadt Borken

Wir (eine kleine Gemeinschaft von aktiven (12) und passiven (20) Mitgliedern haben angefangen auf zwei Flächen Permakultur in Form von Nahrungsmittelanbau zu betreiben.
Gemeinschaftliches Gärtnern zusammen mit der Natur ist unsere Philosopie für mehr Ruhe, Entspannung und Besinnung.
Eine Mitgliedschaft bzw. Beiritt in den Verein ist keine Pflicht. Wer Mitglied werden möchte, spendet als Beitrag 1 € pro Monat für den Verein, der das Geld für weitere Projekte sammelt. Wir sind auch nur ein Verein, um offiziell Spenden erhalten zu dürfen und somit das Umweltprojekt (anfangs) aufzubauen.

Trotz eines sehr nassen Frühjahrs und Sommers erzielen wir dieses Jahr 2016 durch Permakultur Höchsterträge und erfreuen uns an sehr gesunden Pflanzen (außer bei den Kartoffeln, die sind durch den Regen eingegangen).
Dieses Jahr haben wir, vermutlich aufgrund der vielen Marienkäfer, auch keine Probleme mehr mit Blattläusen an Bohnen.

Wir lernen jeden Tag etwas neues dazu und erfreuen uns an dem, was die Natur für uns bereithält. Mitten in der Stadt Borken wuchert nun unser „Dschungel“ voller Leben und leckerer Früchte. Es ist ein kleines Paradies, wenn man es erkennt und weiß, wie wertvoll es ist.

Daniel Bergforth
Ant Kruse Bömken 2
46325 Borken

E-Mail: info@essbare-stadt-borken.de

Homepage: www.essbare-stadt-borken.de

 

Agroforstgarten Potsdam

Der Agroforstgarten Potsdam ist ein Versuchsgarten für Agroforstsysteme und  Waldgartenbau. Der Garten umfasst ca. 1,3 Hektar am Stadtrand von Potsdam.
Wir testen sinnvolle Pflanzengemeinschaften und seltene Gehölze auf Verwendung und Wachstum. Der Garten beschäftigt sich mit einem Schwerpunkt auf „Low-Maintainance Systeme“, die mit wenig Arbeitsaufwand hohe Erträge bringen.

Die Anbaumethoden beruhen auf Permakulturprinzipien. Wir verstehen uns als Beitrag zur Umwandlung der Agrarlandschaft in ein nachaltiges System zur Lebenssicherung der Menschen ohne Pestizide oder künstliche Düngemittel. Das Projekt ist damit auch Teil der Post-Öl Gesellschaft. Es sollen Methoden ohne Einsatz von Mineralöl gedacht und getestet werden.

Wir sind überzeugt, wir können unser menschliches Handeln nicht nur so verändern, dass wir als Menschen überleben, wir können sogar den Planeten in einen Garten Eden verwandeln, der alle ernährt und Platz hat für Wildnis und Natur.

Dr. Heide Zielisch, Tobias Zielisch
Geschwister Scholl Str. 72
14471 Potsdam
E-Mail: zielisch@baumdienst-potsdam.de
Homepage: agroforstgarten.de
Telefon: 0176-24621667

Strohplatz

Strohplatz is a selfreliant place to rest and visit as groups and to follow multiday courses permaculture, non-violent communication, and food forestry. It consists of a 3.000 m² garden, a shed and a big house, all being rebuild with permaculture principles. It is situated in the small village Rorodt near Trier in Germany. The house can host up to 20 people. The whole project is created to be self sufficient, with a small food forest with lots of perennials. See http://strohplatz.com for more details.

Kontakt: Ortsstrasse 24, Rorodt 54411, Germany
Homepage: http://www.strohplatz.comhttps://facebook.com/strohplatz

Schlossgarten Oberbrunn

Wir möchten unseren Garten als Gemeinschaftsprojekt im Sinne der Permakultur neu gestalten. Wir haben zwei wunderbare, erfahrene Gartenbauer zur Unterstützung und werden von Zeit zu Zeit Kurse anbieten.

Unser erster Workshop behandelt alle Aspekte von Hügelbeeten: Design, Aufbau, Materialien, Theorie und Praxis.

Nicola Harder
Schloss Oberbrunn
Seeoner Str. 2
83132 Pittenhart-Oberbrunn

E-Mail: spiel.raum@live.de
Homepage: http://www.schloss-oberbrunn.eu
https://www.facebook.com/events/645931838881690/
Telefon: 01772960797

 

Erlebnisfabrik

International Permakultur Projekt zwischen Halle/ Saale (Deutschland) und Kpalimé (Togo-West Afrika)

The experience factory International permaculture association

„One Love, Unity and Respect are our fundamentals“

Zweck des Vereins Erlebnisfabrik ist die Förderung, Verbreitung und Weiterentwicklung von Permakultur und Erlebnispädagogik. Dies soll v.a. durch die Durchführung von Workshops und Projekten erreicht werden.
Permakultur ist ein Konzept zum Aufbau von nachhaltigen Lebensräumen und Lebensformen. Es soll eine dauerhafte Lebensgrundlage im Einklang von Mensch und Natur unter Berücksichtigung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten gesichert werden.
Um bei den Workshops und Projekten Nachhaltigkeit zu erreichen, wird handlungs- und erlebnisorientiertes Lernen im Sinne der Erlebnispädagogik eingesetzt. Erlebnispädagogik ist eine Form ganzheitlicher Auseinandersetzung mit sich selbst sowie mit der sozialen und der natürlichen Umwelt.
Neben diesen ersten beiden Grundpfeilern stellen Musik und musische Bildung einen dritten wesentlichen Grundpfeiler dar. Als kulturprägendes und gesellschaftverbindendes Element wird Musik v.a. in Form von Festivals und Veranstaltungen zur Kommunikation der Vereinsinteressen nach innen und außen genutzt.
Der Verein will außerdem Kontakt- und Kommunikationsstelle für Künstler, Musiker und Musikinteressierte aller Gruppierungen sein. Der Verein fördert die interkulturelle Kommunikation und Auseinandersetzung und richtet sich explizit gegen rassistische Äußerungen und Handlungen.

Erlebnisfabrik
Reilstraße 5
06114 Halle/Saale
Deutschland

https://www.facebook.com/Erlebnisfabrik-454114784659563/timeline/
E-Mail: ke-stefan@gmx.de
Homepage: www.erlebnisfabrik-halle.de
Telefon: 015751165556

 

Kommune Buchhagen

In Zusammenarbeit mit Kaleidoskop e.V. haben wir, die Kommune Buchhagen, im Herbst 2002 einen Waldgarten nach Permakulturgrundsätzen angelegt. 1200 Bäume und Sträucher sind gepflanzt worden, die zu einem ökologisch wertvollen Lebensraum mit nutzbaren Pflanzen für Mensch und Tier heranwachsen sollen. Inzwischen kamen noch einige Pflanzen dazu und ein Lehrpfad ist angelegt. Durch den Haus-, den Permagarten und die Bienenhaltung versuchen wir einen Teil an Selbstversorgung zu verwirklichen.

Kommune Buchhagen
Buchhagen 4
37619 Bodenwerder

E-Mail: buero@kommune-buchhagen.de

Homepage: http://www.kommune-buchhagen.de/index.htm

Telefon: Tel.:05533-1400